Vermischtes Küchenbrand durch Fritteuse

05.07.2009, 22:00 Uhr

Am Samstagnachmittag kam es in Rabber (Straße „Zur Fienige“) zu einem Küchenbrand. Die Bewohner, die sich außerhalb der Küche aufhielten, bemerkten gegen 15.14 Uhr Brandgeruch.

Sie stellten nach dem Öffnen der Küchentür eine starke Verqualmung fest, schlossen sofort wieder die Tür, verständigten alle Mitbewohner, verließen das Haus und setzten den Notruf ab. „Völlig richtig verhalten“, betonte der stellvertretende Bad Essener Gemeindebrandmeister Jürgen Wilms.

Nach wenigen Minuten erreichten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Rabber, Brockhausen und Lintorf den Brandort. Unter Atemschutz ging ein Angriffstrupp durch den dichten, schwarzen Rauch vor und löschte das Feuer in der Küche ab. Der Brand war durch eine Überhitzung einer Fritteuse ausgebrochen und hatte das Mobiliar erfasst.

Mit einem Hochdrucklüfter wurde das Gebäude von den Rauchgasen befreit. Die Abluftleitung der Dunstabzugshaube wurde durch die Wärmebildkamera kontrolliert.

Der vorsorglich angeforderte Rettungsdienst konnte nach kurzer Zeit wieder abrücken, da zum Glück niemand verletzt wurde. An der Kücheneinrichtung entstand Sachschaden.