Vermischtes Inter und Milan melden sich in der Serie A zurück

25.09.2011, 15:17 Uhr

Sie können es ja doch noch! Meister AC Mailand und Lokalrivale Inter haben am vierten Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft ihre ersten Siege eingefahren.

Inter gewann beim Debüt seines neuen Trainers Claudio Ranieri mit 3:1 beim FC Bologna und ließ damit die Abstiegsplätze hinter sich. Titelfavorit Milan feierte nach dem schwachen Saisonauftakt dank Clarence Seedorfs Tor in der 5. Minute einen 1:0-Heimerfolg gegen den AC Cesena. Bayern München Champions-League-Kontrahent SSC Neapel kam dagegen nicht über ein 0:0 gegen den AC Florenz hinaus.

Torlos endete auch der Heim-Auftritt von Lazio Rom und Miroslav Klose gegen Palermo. Der Nationalmannschaftsstürmer kam dabei zwar 90 Minuten zum Einsatz, konnte den Abwehrriegel der Gäste aber ebenfalls nicht knacken. Weiter auf seinen ersten Einsatz für den FC Genua muss Alexander Merkel warten. Der Mittelfeldspieler fehlte beim 1:2 seines Clubs bei Chievo Verona weiter wegen einer Oberschenkelverletzung. Neuer Tabellenführer in Italien ist Juventus Turin, auch wenn die «Alte Dame» bei Catania Calcio nicht über ein 1:1 hinaus kam. Immerhin sind die Turiner als einziges der Topteams noch ohne Niederlage.

Inter schöpft nach dem ersten Saisonsieg neuen Mut: «Ranieri rüttelt Inter wach», titelte die «Gazzetta dello Sport». «Es war wichtig, mit dem richtigen Fuß zu starten», sagte der erleichterte Ranieri, der in der vergangenen Woche den erfolglosen Gian Piero Gasperini abgelöst hatte. «Die Jungs hatten diesen Sieg und neues Selbstvertrauen nötig», meinte der 59-Jährige.

Gianpaolo Pazzini (39.), Diego Milito (81./Elfmeter) und der frühere Münchner Lucio (87.) trafen für den Champions-League-Gewinner von 2010. Mit einem Elfmetertor war Alessandro Diamanti (66.) der vorübergehende Ausgleich für Bologna gelungen, das sechs Minuten vor dem Ende Archimede Morleo durch die Rote Karte verlor.

«Dieser Sieg gibt uns Selbstvertrauen», meinte Torschütze Milito. «Die Mannschaft ist gut und intakt», erklärte Ranieri nach seiner gelungenen Premiere auf der Inter-Bank. Am Comeback der Mailänder hat der neue Coach nicht den geringsten Zweifel: «Dieses Team wird sich selbst wieder einnorden und an die Spitze zurückkehren», versicherte der Römer den Inter-Fans.

Einziger Wermutstropfen für Ranieri ist die Verletzung von Superstar Wesley Sneijder. Der niederländische Mittelfeldspieler fiel gegen Bologna aus. «Die Verletzung ist schlimmer als gedacht. Das macht mir Sorgen», meinte Ranieri.

Milans Trainer Massimiliano Allegri freute sich über den längst überfälligen ersten Ligasieg dieser Saison. Restlos zufrieden war er aber nicht: «Die Abwehr steht, aber wir sind zu schwerfällig», kritisierte der Meistertrainer. «So ein Spiel müssen wir klarer entscheiden», verlangte Allegri.