Vermischtes In jeder Tüte ein Gutschein

05.12.2002, 23:00 Uhr

Pünktlich auf die Minute drehte am Nikolausabend die festlich beleuchtete neue "Haren" des Wasser- und Schifffahrtsamtes von der Hase in die Ems, um am "Amisia"-Anleger in Meppen Halt zu machen. "Jetzt kommt der Nikolaus," ertönte es von allen Seiten, und schnell wurden die kleinen Kinder auf die starken Schultern des Vaters oder Großvaters gehievt. Und dann hörte man auch schon die Kolpingkapelle Meppen unter Leitung von Annika Borchers die bekannten Nikolauslieder spielen.

Alle großen und kleinen Zuschauer freuten sich über die kalte und trockene Witterung, denn noch allgegenwärtig war vielen der strömende Regen des Vorjahres. Schnell durchschritt der Nikolaus Hermann das Spalier der Jugendfeuerwehr, die ihn auch mit brennenden Fackeln durch die Stadt begleitete. Zusammen mit den drei Engelchen Hanne (10), Ines (9) und Franziska (10) bestieg der Nikolaus die schön geschmückte Kutsche, die wie schon seit vielen Jahren von Werner Fischer und Bernd Bruns sicher und gekonnt über die Bleiche und durch die Burgstraße und Obergerichtstraße zum Windthorstplatz gelenkt wurde.

Hier begrüßte der Nikolaus die vielen einheimischen Besucher von nah und fern. Unter ihnen waren auch Gäste aus Papenburg, Haren und Osnabrück, die ihren Enkeln den Meppener Nikolausumzug zeigen wollten. Der Nikolaus sprach von den "tollen Neuigkeiten", die er in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt mit der Eisbahn und auf der Schiffsfahrt mit dem Motorschiff "Haren" erlebt habe. Sein besonderer Dank galt allen Helfern, der Kolpingkapelle, dem WSA und Christian Hüser für seine Lieder mit den 20 jungen Sängern, die alle in Nikolausmützen ein farbenfrohes Bild abgaben.

Die Kinder wurden dann von den vielen Helfern des Nikolaus, der Freiwilligen Feuerwehr Meppen, beschenkt. Zur Überraschung vieler Kleinen gab es erstmals in jeder Nikolaustüte einen Gutschein für eine Karussell-Fahrt. Dann fuhr die Kutsche zur Kinderstation des "Ludmillenstiftes", wo alle kranken Kinder den heiligen Mann mit seiner Begleitung an den Fenstern winkend begrüßten. Im Spielzimmer der Station las der Nikolaus den Kindern eine schöne Geschichte vor, und gemeinsam sang man einige Nikolauslieder. Auch hier wurden die Geschenke verteilt, und auch der Nikolaus wurde mit selbst gemalten Bildern von den Kindern beschenkt. Zwei Kinder mussten dann in ihren Zimmern besucht werden, da sie ihre Bettchen nicht verlassen konnten.