Vermischtes „Impulse“: 25 000 Euro von Sparkassenstiftung

05.07.2009, 22:00 Uhr

Die Göttin Fortuna war dem Kulturzentrum Alte Molkerei in Freren wohlgesonnen und hatte ihr Füllhorn mitgebracht: Mit einer Stiftungsurkunde über 25 000 Euro war Sparkassendirektor Ingo Hinrichs zu einem Besichtigungstermin der „Alten Molkerei“ in Freren angereist. Begleitet wurde er von Martina Lübbers, der Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse in Freren.

Vor Ort wurden sie von Peter Stelzer, Vorsitzendem des Kuratoriums der Stiftung „Alte Molkerei“, Maria Kuiter, Vorsitzender des Vereins „Kulturkreis Impulse“, Sabine Grambach, Vorsitzender von „Spuk“ („Spiel und Kunst Samtgemeinde Freren“), sowie weiteren Mitgliedern des Kuratoriums und der Vereinsvorstände empfangen.

Maria Kuiter dankte zunächst herzlich für die großmütige Spende und stellte danach die Anwesenden und den „Kulturkreis Impulse“ als Hauptnutzer des Kulturzentrums vor.

Durch die Spende werde die Basis für die Renovierung des Westflügels der Molkerei und damit der von „Spuk“ dringend benötigte zusätzliche Raum geschaffen, erläuterte Frau Kuiter. „Kultur lebt hier sichtbar, erlebbar“, ergänzte Peter Stelzer. Weiterer Nutzer der Molkerei sei die Drummerband Cobra, die mit über 60 Mitgliedern sehr wichtige Jugendarbeit leiste, unterstrich die Impulse-Vorsitzende.

Nachdem Ruth Brüne vom Kuratorium der Stiftung daran erinnert hatte, dass viele der Vorstandsmitglieder seit 1991 dabei und ehrenamtlich engagiert seien, erläuterte Ingo Hinrichs die Ziele der Emsländischen Sparkassenstiftung. Sie stehe gern mit Fördermitteln zur Verfügung, um die Gebäudesubstanz der Alten Molkerei für die Zukunft zu sichern.

Investitionen in die sanierungsbedürftige Holzkonstruktion des Dachstuhls und die Beseitigung von Schäden an der Eindeckung seien erkennbar notwendig. „Die Kosten des ersten Bauabschnitts in Höhe von 80000 Euro fördert die Stiftung mit einem erheblichen Anteil in der Hoffnung, die weiteren anstehenden Arbeiten damit erfolgreich zu befördern“, betonte Hinrichs.

Die bereits heute intensiv genutzten Räume belegten eindrucksvoll, dass hier die Aufgabe eines regionalen Kulturzentrums beispielhaft erfüllt werde, so der Sparkassendirektor. Mit den bereits zur Verfügung stehenden Flächen könne die Nachfrage kaum erfüllt werden, wie berichtet worden sei. Für weiteres Engagement wünsche er eine glückliche Hand.

Hinrichs erinnerte daran, dass die Sparkasse Emsland nicht nur in der Emsländischen Sparkassenstiftung, sondern auch in der Emsländischen Sportstiftung und der Stiftung „Beruf und Familie“ aktiv sei und über die Niedersächsische Sparkassenstiftung überörtliche Projekte fördere.