Vermischtes Im Interesse der Kinder gehandelt

17.07.2009, 22:00 Uhr

Schulleiterin Gabriele Spang und der Sprecher des Elternrates der Grundschule Bad Essen, Jörg Christian Lindemann, sparten nicht mit Lob: „Das ist eine hervorragende Nachricht und ein sehr gutes Ergebnis für die Kinder, denn der Klassenverband in den vierten Klassen bleibt erhalten.“

Der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-August Hoppenbrock konnte gestern die gute Nachricht überbringen, dass der ursprüngliche Erlass, wonach zum Beispiel in Bad Essen aus einem vierzügigen dritten Jahrgang ein dreizügiger vierter geworden wäre, in Hannover zurückgenommen worden ist. Dieser Erlass hatte, wie berichtet, für erhebliche Unruhe an der Grundschule und nicht nur dort gesorgt. Das Protestschreiben besorgter Eltern gegen eine drohende „kontraproduktive Entscheidung“ war über den Kreistagsabgeordneten Frank Hünefeld an Ernst-August Hoppenbrock weitergeleitet worden. Hoppenbrock wiederum sprach mit dem zuständigen Staatssekretär und der Kultusministerin und konnte nunmehr mitteilen: „Es gab sehr gute Argumente für die Rücknahme. Das wurde in Hannover erkannt und dann entsprechend gehandelt.“

Ratsherr Frank Hünefeld: „Dieser Vorgang hat gezeigt: Mit guten Argumenten geht etwas. Die teilweise Rücknahme des Erlasses war eine richtige Entscheidung für die Kinder und gelebte Demokratie. Und durch vernünftige, sachliche Gespräche mit zuständigen Personen erreicht man mehr als zum Beispiel mit populistischen öffentlichen Vorwürfen gegen Gremien der Gemeinde Bad Essen, die in diesem Fall gar nicht zuständig ist.“