Vermischtes IG Metall Leer-Papenburg: Fast 10.000 Mitglieder

28.12.2002, 23:00 Uhr

Die Verwaltungsstelle Leer-Papenburg der Industriegewerkschaft Metall hat ihren Stellenwert im zurückliegenden Jahr weiter ausgebaut. Während die Mitgliederzahl auf fast 10.000 stieg, gründeten sich in verschiedenen Firmen der Region erstmals Betriebsräte, freute sich der Erste Bevollmächtigte Clemens Bollen. Durch diese Neugründungen werde besonders in Klein- und Mittelbetrieben die Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten gewährleistet.

Dafür erhielten die ostfriesisch-emsländischen Metaller nicht nur Anerkennung von ihrem Bundesvorsitzenden Klaus Zwickel, der im Oktober zu einer Gewerkschaftskonferenz nach Leer gekommen war. ,,Auch in den Unternehmen werden die Arbeitnehmervertretungen als Unterstützer von Modernisierungsprozessen geschätzt", sagte Clemens Bollen. Betriebsräte hätten erheblichen Anteil an der Gestaltung wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze. Sie seien sowohl engagierte Vertreter der Arbeitnehmerinteressen als auch unverzichtbare Partner der Geschäftsleitungen.

Dazu habe auch die Bildungsarbeit der IG Metall beigetragen. Besonders bei Schulungen zur Umsetzung des neuen Betriebsverfassungsgesetzes haben sich Betriebsratsmitglieder und Vertrauensleute für eine erfolgreiche Zukunft ihrer Unternehmen fit gemacht. Zunehmend werde ihre Kompetenz auch in der Informationstechnologie- und der Dienstleistungsbranche anerkannt.

Aber auch bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Krise waren die Gewerkschafter im Einsatz. Oft musste sich Clemens Bollen als Krisen-Manager betätigen. "Für unsere Mitglieder haben wir erfolgreich um angemessene Interessenausgleiche und Sozialpläne gerungen", blickt Bollen auf schwierige Verhandlungen zurück, in denen er Lösungen zum Wohle der Arbeitnehmer erreichte. "Gewerkschaftliche Solidarität ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mehr denn je gefragt", betonte der Gewerkschafter.

Das zeigte sich auch bei den Tarifabschlüssen in der Holz-/Kunststoff-Branche, dem Textilbereich sowie in der Metall- und Elektroindustrie. Tausende Gewerkschafter hatten sich in Warnstreiks für höhere Löhne und Gehälter eingesetzt. Auch das Entgeltrahmenabkommen (ERA) mit der Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten sei ein Meilenstein erfolgreicher Gewerkschaftsarbeit, unterstrich Clemens Bollen. Die Umsetzung des ERA trete nun in die entscheidende Phase.

Zwar erwartet die IG Metall für das kommende Jahr eine Beruhigung der Arbeitsmarktsituation. Doch bei der Umsetzung des Konzepts der Hartz-Kommission inklusive der Anforderungen an Leiharbeitsfirmen sowie dem Umgang mit den regionalen Folgen der Globalisierung will sich die Gewerkschaft intensiv einbringen.