Vermischtes „Hosennaht – freie Fahrt“

28.07.2009, 22:00 Uhr

Die seltene Gelegenheit ließ sich Fahrlehrer André Kindermann gestern nicht entgehen. Mit seinen Fahrschülern übte er auf dem Berliner Platz das Überqueren einer Kreuzung, auf der Polizisten den Verkehr regeln. Seit Dienstagmorgen ist die Ampel auf dem Berliner Platz außer Betrieb. Der Schaltschrank mit der Ampelsteuerung wurde versetzt. Voraussichtlich heute am späten Vormittag wird die Ampel wieder funktionieren.

Der Schaltschrank stand bisher vor dem Sparkassen-Hochhaus an der Nordwest-Ecke des Berliner Platzes. Im Vorgriff auf geplante Umbauten an diesem Gebäude hat die Stadt den Schrank rund fünf Meter versetzen lassen Richtung Einmündung Schillerstraße.

Die Verkehrsteilnehmer reagierten zunächst etwas verunsichert auf die ungewohnte Verkehrsregelung durch Polizisten. Obwohl es nur noch „in Ausnahmefällen“ vorkommt, so Polizeisprecher Jens Jantos, gehört es zur Grundausbildung jedes Polizisten, den Verkehr auf einer Straßenkreuzung von Hand zu lenken. Er selbst erinnert sich besonders an den schweren weißen Regenmantel und die schweren Stulpenhandschuhe. Die Aufgabe sei recht anstrengend. Dichter Verkehr oder das Wetter könnten den Beamten das Leben schon schwer machen. Deshalb lösten sich die Polizisten der Wachen am Kollegienwall und an der Pagenstecherstraße gestern in regelmäßigen Abständen ab.

Mit den Verkehrsteilnehmern waren die Beamten auch recht zufrieden. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten hätten sich alle daran gewöhnt. Fußgänger wurden von den Polizisten teils durch Zuruf über die Kreuzung geschickt. Autofahrer orientierten sich an den Handzeichen oder den Winkbewegungen mit der Polizeikelle.

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist klar geregelt, wie man sich beim Ausfall einer Ampel zu verhalten hat: So lange kein Polizist da ist, gelten die vorhandenen Verkehrszeichen. Sobald ein Polizist die Regelung übernimmt, muss man seinen Anweisungen folgen. Paragraf 36 StVO regelt diesen Fall. Seitliches Ausstrecken eines Armes oder beider Arme quer zur Fahrtrichtung bedeutet: Halt vor der Kreuzung. Der Querverkehr hat jetzt freie Fahrt. Hat der Beamte dieses Zeichen gegeben, so gilt es weiter, solange er in der gleichen Richtung winkt oder seine Grundstellung beibehält. Hochheben eines Armes heißt: Entweder vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten oder Kreuzung räumen.

Klingt komplizierter, als es eigentlich ist, findet Fahrlehrer Kindermann. Wenn man sich an der Position der Polizisten orientiert, helfen zwei Sprüche weiter. Faustregel eins lautet: „Siehst du Brust oder Rücken, musst du auf die Bremse drücken.“ Der zweite Merksatz: „Hosennaht – freie Fahrt“. Der Rest ist ein bisschen erhöhte Aufmerksamkeit und ein vielleicht etwas mediterraneres Fahrverhalten, als in Osnabrück sonst üblich.