Vermischtes „Hier sind die Kinder gut aufgehoben“

30.07.2009, 22:00 Uhr

„Hier ist es viel besser, als zu Hause rumzusitzen“, sagte der neunjährige Daniel, der seit drei Jahren immer wieder gern zur Ferienbetreuung in die Grundschule Neuenkirchen kommt. Heute endet die Betreuung, die die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden aufgrund der großen Resonanz aus dem letzten Jahr weiterhin in den Oster-, Herbst- und aktuell in den Sommerferien anbietet.

„Hier sind die Kinder gut aufgehoben“, lobte Martin Wiewerich, Leiter des Amtes für Bürgerservice, Ordnung, Familie und Soziales, die Betreuerinnen Nadine Kaiser und Franziska Brägelmann, die die Ferienbetreuung der Kinder in der Grundschule Neuenkirchen übernahmen.

Daniel, Marie und Jana sind von Anfang an gern nach Neuenkirchen gekommen. Sie kommen immer wieder gerne zur Ferienbetreuung in die Grundschule. Damit es den Kids nicht langweilig wird, haben sich Brägelmann und Kaiser tolle Aktionen einfallen lassen. Ehe sie aber mit dem Programm beginnen, geht es zu Anfang immer in die Pausenhalle, wo lustige Spiele veranstaltet werden. Gegen neun Uhr wird gemeinsam gefrühstückt.

Auf die Frage, was den Kindern an der Ferienbetreuung am besten gefallen hat, sind sich die Kids nicht ganz so einig: Die einen fanden es gut, dass „alles in Gruppen gemacht wird“, den anderen gefielen die Aktionen wie Tassengestalten, Batiken oder auch das Pizzabacken.

In Kooperation mit dem Familienbüro der Gemeinde wird die Ferienbetreuung in den beiden örtlichen Grundschulen in Neuenkirchen und Vörden immer zu festen Terminen durchgeführt. In den Osterferien werden die Kids in der ersten Woche, in den Sommerferien in den letzten beiden vollen Wochen und in den Herbstferien in der zweiten Woche betreut. Nähere Informationen zu den Terminen werden aber noch frühzeitig über einen Elternbrief bekannt gegeben.

Die Ferienbetreuung für Kinder im Grundschulalter, die in Vörden bereits seit zwei Jahren und in Neuenkirchen seit drei Jahren angeboten wird, finanziert sich durch eine entsprechende Eigenbeteiligung der Eltern sowie durch das Landesförderprogramm „Familie mit Zukunft“.

In einem Ferientagebuch, das jedes Kind selbst gestaltete, schrieben die Kinder auf, was sie in der Woche alles Schönes gemacht hatten. So konnten sich die Eltern sicher sein, dass ihre Kinder jeden Tag gut betreut wurden.