Vermischtes Heynckes: Finale in München «ist motivierend»

12.09.2011, 09:33 Uhr

Das ständige Gerede um das Champions-League-Finale in acht Monaten in der heimischen Arena sieht Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes vor dem Start in die neue Königsklassen-Saison nicht als schädlich an.

«Es ist motivierend. Als ich 1997 zu Real kam, gab es schon im Saisoneröffnungstraining bei den Ansprachen vor 100 000 Zuschauern nur einen Tenor: Wir wollen die Champions League gewinnen. Das steckt an. Warum sollten wir es nicht erreichen? Auch wenn zurzeit einige Mannschaften weiter sind», sagte Heynckes im «Kicker» und nannte diese Teams: «Barca, Madrid, ManUnited, vielleicht Chelsea. Aber der FC Bayern kann mithalten.»

Heynckes, der Dortmund und seinem Ex-Club Leverkusen das Achtelfinale zutraut, sieht den FC Barcelona vor dem Auftakt am Dienstag als das «Nonplusultra der Gegenwart» an. «Spielerisch und menschlich. Trainer Pep Guardiola erzählte mir neulich, dass es dort keinen Neid gibt. So muss es sein: Der Einzelne kann herausragen, aber für den großen Erfolg ist die bestmögliche Organisation des Kollektivs nötig. Bei Bayern sind wir da auf einem sehr guten Weg», betonte der 66-Jährige.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister habe sich «sinnvoll» verstärkt, betonte Heynckes und würde sich einen solchen Weg weiter wünschen. «Der FC Bayern muss sich in den kommenden Jahren punktuell immer weiter verstärken, er sollte jedes Jahr ein, zwei absolute Topspieler holen. Dann wird man sagen: Jetzt gehören wir zu den Favoriten. Sollte ich mehrere Jahre hier sein, würden wir sicher eine Mannschaft zusammenstellen, die in Europa für Furore sorgen kann», meinte Heynckes.