Vermischtes Herrlein?

20.07.2009, 22:00 Uhr

Moin zusammen! Unser Kerl dachte, er sieht nicht richtig, als er seine Familienpost sortierte. Hatte doch eine bekannte Bundesbehörde in Berlin seine 19-jährige Tochter mit „Fräulein“ angeschrieben.

Bereits 1972 hatte das Bundesinnenministerium verfügt, dass „im behördlichen Sprachgebrauch für jede weibliche Erwachsene die Anrede „Frau“ zu verwenden sei. Kiepenkerl findet, dass Männer und Frauen gleichwertig zu behandeln sind, schließlich schreibt auch niemand „Herrlein“. Und „Herr“ leitet sich genauso wenig von „herrlich“ wie „Dame“ von „dämlich“ ab, wie der Kiepenkerlin mal ein Besserwisser klarmachen wollte. Also etwas mehr Respekt, meine Herren, sonst nehmen uns die Damen nicht mehr ernst. Munter bleiben!