Vermischtes Gerne mehr

06.07.2009, 22:00 Uhr

Was für ein unrühmlicher Abgang. Ausgerechnet während des 150. Firmenjubiläums musste Blessmann (Ernst Jacobi), der beste Mann im Hintergrund, das Zeitliche segnen. Just nachdem er ein Opfer seines Chefs Markus von Rheinberg (Roland Koch) mit läppischen 50 000 Euro abspeisen sollte. Für Blessmanns Sohn Alexander (Peter Kremer) nur das Startsignal für einen Rachefeldzug gegen die miesen Machenschaften des Bankchefs Rheinberg und dessen Sippe. Für die es dann am Ende des Pilotfilms über „Geld.Macht.Liebe“ so richtig dicke kam. Ausgerechnet die verhasste Schwester Mona (Angela Roy) kehrte zurück. Und verlangte mal eben 25 Prozent der Erbmasse.

„Dallas“? „Denver-Clan“? Oder doch wenigstens „Das Erbe der Guldenburgs“? Die Ausgangssituation dieser Seifenoper im Hochglanzformat weckte auf jeden Fall hohe Erwartungshaltungen für den weiteren Serienverlauf. Eine unterhaltsam gelungene Kreuzung zwischen Gefühlen, Gier und Wahnsinn aus der hässlich-schönen Welt der Reichen und ihrer Opfer. Besonders die nicht ganz glatten Charaktere und ihre guten Darsteller machen Lust auf mehr!