Vermischtes Fußball-Macht Manchester - Absagen am Boxing Day

26.12.2010, 19:33 Uhr

Spitzenreiter Manchester United hat sich auch am Boxing Day keine Blöße gegeben und die Tabellenführung in der Premier League souverän verteidigt.

Der nach 17 Spielen weiter unbesiegte Rekordmeister setzte sich im heimischen Old Trafford durch Tore des früheren Leverkuseners Dimitar Berbatow mit 2:0 gegen den FC Sunderland durch. Erster Verfolger zumindest für eine Nacht ist Lokalrivale Manchester City durch ein 3:1 bei Newcastle United.

Mit 35 Zählern haben die «Citizens» mit Nationalspieler Jérôme Boateng bei zwei mehr ausgetragenen Partien zwei Punkte Rückstand auf Man United. Im Topspiel treffen am 27. Dezember der FC Arsenal und der FC Chelsea aufeinander. Arsenal (32) könnte durch einen Sieg gegen den Londoner Stadtkonkurrenten wieder an City vorbeiziehen.

Am traditionsreichen Weihnachtsspieltag hatte neben Boateng auch ein anderer deutscher Profi Grund zur Freude. Der frühere Nationalspieler Robert Huth erzielte für Stoke City beim 2:0 bei den Blackburn Rovers per Kopfball das Führungstor und verhalf mit seinem vierten Saisontreffer seinem Team zum Sprung auf Platz acht.

Die Bolton Wanderers um den früheren Bremer Ivan Klasnic verbesserten sich durch ein 2:0 gegen den Aufsteiger West Bromwich Albion kurzfristig auf Platz fünf, wurden am frühen Abend aber wieder von Tottenham Hotspur verdrängt. Der frühere Hamburger Rafael van der Vaart führte die seit sieben Spielen unbezwungenen Spurs durch einen Tore-Doppelpack zum 2:1 bei Aston Villa. Mehr als eine Stunde spielten die Londoner nach einer Roten Karte für Jermain Defoe (27./grobes Foulspiel) in Unterzahl.

Im Tabellenkeller schaffte Wigan Athletic durch ein 2:1 bei den Wolverhampton Wanderers den Sprung aus den Abstiegsrängen und verbannte den Kontrahenten auf den letzten Platz. Diesen hatte zuvor West Ham United verlassen. Ein 3:1 beim Londoner Lokalrivalen FC Fulham rettete zudem Trainer Avram Grant bei West Han vorerst den Job.

Gegen das aufstrebende Sunderland hatte Manchester United wenig Mühe. Schon nach fünf Minuten schlug Berbatow zum ersten Mal zu. Als der Bulgare per abgefälschtem Schuss in der 57. Minute erneut traf, war der Widerstand der «Black Cats» gebrochen. «Das war eine komfortable Angelegenheit. Wir hätten schon zur Pause klarer führen können», sagte Man-United Trainer Alex Ferguson. Trainer Steve Bruce muss mit Sunderland auch nach 17 Versuchen auf den ersten Erfolg gegen seinen Ex-Club und sein großes Trainervorbild Ferguson warten, unter dem er als Spieler drei Europapokalsiege feiern konnte.

In Newcastle war früh eine Entscheidung gefallen. City wirbelte sofort und lag durch die Tore von Garreth Barry (2.) und Carlos Tevez (5.) rasch in Front. Beim Gegentor für Newcastle durch Andy Carroll (72.) machte Boateng keine gute Figur. Größerer Schaden blieb für Manchester aber aus, zumal Tevez (81.) mit seinem 12. Saisontor nachlegte.

Das anhaltende Winterwetter sorgte auch am Boxing Day für Absagen. Die Partien FC Blackpool - FC Liverpool und FC Everton - Birmingham City konnten nicht angepfiffen werden. In Blackpool war der Rasen des Stadions an der Bloomfield Road gefroren. In Evertons Goodison Park waren zahlreiche Wasserleitungen wegen der Minusgrade geborsten.