Vermischtes Für Ankum und Rieste ist Pause nur kurz

Von Bernhard Tripp | 15.09.2011, 12:00 Uhr

Für die Kontrahenten vom Mittwoch geht die englische Woche am Wochenende in die nächste Runde. Dabei hat Ankum einen Tag weniger zur Regeneration als die Riester, denn schon am Samstag trifft die Elf von Frank Werner zu Hause um 16 Uhr auf SV Bad Laer. Der Quitt-Trainer erwartet, dass seine Spieler morgen mit einer völlig anderen Einstellung an die schwierige Aufgabe herangehen. „Die Defensive fängt im Mittelfeld an“, betont Werner immer wieder; hier liege der Schlüssel zum Erfolg. Ankum habe durch Nachlässigkeiten unnötig Punkte verschenkt. „Ehe du dich versiehst, rutscht du immer weiter nach unten ab“, warnt Werner davor, sich zu sicher zu fühlen.

SCR-Trainer Daniel Dauny möchte dagegen am Sonntag um 15 Uhr an gleicher Stelle zu gerne den dritten Dreier in Folge holen. Der 32-Jährige kennt von Rasensport Osnabrück bisher nur überraschende Ergebnisse, mit denen der Aufsteiger habe aufhorchen lassen. Zu seinen „Opfern“ zählten immerhin Ankum und Bersenbrück. „Wir wollen die Euphorie mitnehmen“, glaubt Dauny an einen emotionalen Schub, der seine Elf beflügeln soll. „Wenn ich keinen Ausfall verkraften muss und wir unsere Leistung abrufen, ist mir vor Raspo nicht bange“, sagt der SCR-Trainer und kündigt an, mit Disziplin und Geschlossenheit auf Sieg zu spielen.