Vermischtes Frische Kräfte braucht das Team

01.07.2009, 22:00 Uhr

Während die Damen erst am vergangenen Sonntag nach einem langen Kampf den Aufstieg in die Tennis-Westfalenliga perfekt machen konnten, stand der Aufstieg der Herren des TSV Westfalia Wes terkappeln schon zwei Wochen fest. Doch die Mannen um Oliver Eggers ließen es sich nicht nehmen, dem Triumph der Damen beizuwohnen.

Mit dem Aufstieg in die Westfalenliga geht gleichzeitig eine Wachablösung im Münsterland einher. Denn die Westerkappelnerinnen werden im nächsten Sommer die Nummer eins im Münsterland sein. Das bisherige Aushängeschild, der TC Union Münster, schaffte es am letzten Spieltag nicht mehr, den Abstieg aus der Westfalenliga abzuwenden. Die knappe 4:5-Niederlage in Soest besiegelte das Schicksal der Münsteranerinnen.

Im Gegensatz zu den Damen, die von der Oberliga in die Westfalenliga aufgestiegen sind, überspringen die Westerkappelner Herren gleich eine Liga. Durch die Neustrukturierung im WTV-Bereich, die die Abschaffung der Oberligen vorsieht, stiegen die Westerkappelner als Verbandsligagruppensieger direkt in die Westfalenliga auf.

Bereits jetzt geht die Planung für die neue Saison los. Zwar steht gegen Jahresende erst noch die Hallenrunde an, doch das Hauptaugenmerk gilt natürlich der Sommerrunde 2010. „Wir müssen uns verjüngen“, sagte Oliver Eggers am Sonntag am Rande des Damenspiels. „Dalibor Krizanovic und ich sind die ältesten im Team. Wir gehören da eigentlich gar nicht mehr hin.“ Um Jan Unger, Sven Behre und Dennis Rüsenberg herum solle daher ein neues Team aufgebaut werden. Es seien auch schon einige mögliche Kandidaten angesprochen worden. „Aber es ist noch nichts spruchreif“, sagte Eggers. Man werde sich auf den nächsten Turnieren noch weiter umsehen. Ziel sei auf jeden Fall, für das nächste Jahr in der Westfalenliga eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, die auch Chancen habe, die Klasse zu halten. Doch das ist im Moment noch Zukunftsmusik.