Vermischtes Flugkünstler am Glandorfer Himmel

27.07.2009, 22:00 Uhr

Sie schweben in allen nur denkbaren Formen und Farben am Himmel. Doch wahrer Flugspaß beginnt mit echter Handarbeit. Mit Feuereifer widmeten sich deshalb 25 Kinder den Herausforderungen des Drachenbaus. Zum dritten Mal verwandelte der Familienverband Glandorf den Werkraum der Grundschule in ein Atelier für aerodynamische Flugkünstler.

„Die Veranstaltung ist immer sofort ausgebucht“, freute sich Vorsitzender Martin Borgmann über die Begeisterung der kreativen Baumeister. Zwei leichte Holzstangen, reißfestes Gewebe, ein wenig Schnur und natürlich ein bunter Schweif für die nötige Stabilität in der Luft – mehr braucht es nicht, um den Wind auf dem Schulhof auszunutzen. Doch der Weg zum ersten Flug ist lang. Schließlich muss der Korpus des Drachens ordentlich an den parallel laufenden Holzstangen befestigt werden.

Ecken verstärken und aerodynamisch zuschneiden, Löcher anbringen, Seil und Schweif befestigen: Schritt für Schritt nahmen unter der Anleitung der Ehrenamtlichen vom Familienverband die Flugobjekte Gestalt an. „Natürlich habe ich als Kind selbst Drachen steigen lassen“, erinnerte sich Beatrix Vartmann. „Und manchmal haben wir einfach gelbe Säcke hinter das Fahrrad gebunden.“ Einen gekauften Drachen hat auch Jacob schon zu Hause. „Den lasse ich immer auf der Kuhweide fliegen. Wir wohnen ja direkt daneben!“

Aber natürlich wirkt ein selbst gestalteter Drachen in der Luft gleich noch einmal so gut. Mit bunter Klebefolie und Wachsmalstiften gaben die Kinder den Flugkünstlern deshalb ein individuelles Aussehen. Für den großen Adler, den er bereits zu Hause hat, braucht Constantin schon kräftigen Herbstwind. Den Modellen aus der Drachenhöhle Hasbergen reicht dagegen schon ein laues Lüftchen aus: „Diese Drachen fliegen immer – hundertprozentig!“, machte Martin Borgmann den Jungen und Mädchen Hoffnung auf luftige Erfolgserlebnisse.

Die gestalterische Fantasie braucht unterdessen nach dem ersten Flugversuch nicht aufzuhören. „Ihr könnt ja den Schweif zu Hause noch mit lustigen Stickern bekleben“, regte Beatrix Vartmann an. Der Familienverband engagiert sich mit zahlreichen Fahrten und Veranstaltungen für Familien am Ort. Engagierte Mitstreiter, die bei der Gestaltung der Angebote helfen, sind dabei stets willkommen.