Vermischtes Die Stadt Bramsche setzt virtuell neue Akzente

12.12.2002, 23:00 Uhr

Die Stadt Bramsche hat ein neues virtuelles Gesicht. Per Mausklick stellte Bürgermeisterin Liesel Höltermann gestern Vormittag den Relaunch des Internetauftrittes der Stadt Bramsche ins Netz. "Unsere Planungsgruppe hat ganze Arbeit geleistet und die zusätzliche Herausforderung Internet gemeistert", sagte Höltermann im kleinen Sitzungssaal des Rathauses.

Die Gestaltung und Umsetzung der neuen Hompage ist in Kooperation mit dem Stadtmarketing, dem Fachbereich I Organisation sowie der EDV-Abteilung der Stadt Bramsche und einer externen Internetfirma aus Melle zu Stande gekommen. "Wichtig für uns ist es gewesen, den Service für den Bürger zu verbessern", betonte Rainer Gieraths. "Wir sind auf einem guten Weg, unsere Seite zu einem Portal zu entwickeln, das über die Eigenwerbung und die Grenzen der Stadt Bramsche hinaus geht."Die Startseite erscheint in einem neuen Design, wobei der Wiedererkennungswert der Stadt erhalten geblieben ist. Hier wuchert Bramsche zu Recht mit dem, was sie hat - die Römer-Maske aus Kalkriese, das Tuchmachermuseum und die Fußgängerzone als Symbol einer einkaufsfreundlichen Stadt.

Der "laufende" Nachrichtenticker ist gespickt mit den neuesten Informationen rund um Bramsche und die übersichtliche Navigation auf der linken Seite führt den User durch das umfangreiche Angebot der Hasestadt. Auf der rechten Seite, dem sogenannten Container gibt es externe "Links", also Verbindungen zu anderen Seiten, wie der Deutschen Bahn, dem Telefonbuch der Telekom oder der bekannten Suchmaschine "Google". Der Button Fahrplaner ist für Bramscher ist ganz wichtig. "Hier kann der Fahrplan für die Stadt abgefragt werden und individuell ein Streckenplan mit exakten Abfahrtzeiten ausgedruckt werden", erklärte Gieraths.

"Ganz besonders stolz sind wir auf den virtuellen Rundgang", fügte Udo Müller vom Fachbereich Organisation hinzu. Vier markante Standorte, darunter Rathaus und Kirchplatz, sind in einer 360 Grad Rundumansicht zu bestaunen. "Wichtig für uns ist es, die Bürger ins Rathaus zu holen, ohne dass sie aus dem Hause gehen", sagte Müller. Das Untermenü "Was erledige ich wo" hält für den User das gesamte Verzeichnis der Mitarbeiter des Rathauses bereit, mit Telefonnummer, Email-Adresse und Verantwortungsbereich. Eine Stichwortsuche hilft dabei, den gewünschten Ansprechpartner gezielter und schneller zu finden. Vereinzelte Formulare, zum Beispiel zur An- oder Abmeldung des Wohnsitzes, können heruntergeladen werden. Das "Gästebuch" dient als Forum zur Kommunikation der Bramscher untereinander, als Meckerecke oder als Seite für Tipps und Anregungen zu aktuellen Diskussionen.

Die Themen Politik, Gesundheit, Verein/Verbände, Soziales/Kirchen und Kontakt runden die Navigation ab. "Wer einen speziellen Arzt sucht, einen Verein oder sich einfach über die politische Zusammensetzung des Rathauses informieren möchte, wird hier umfassend informiert", sagte Gieraths. Der aktuelle Sitzungsplan oder auch öffentliche Protokolle aus den Sitzungen werden in Zukunft per Mausklick zu lesen sein. Die Informationen über Wirtschaftsförderung, Tourismusaktivitäten und Veranstaltungen sind ebenfalls ausführlicher und übersichtlicher gegliedert worden. "Wenn jemand ein Hotel in Bramsche sucht, kann er das über unserer Seite finden und buchen", bemerkte Klaus Sandhaus vom Stadtmarketing. "Bei den Gewerbeflächen können sich die Bauherren zum Beispiel die aktuellsten B-Pläne ausdrucken."

Die erweiterte Funktionalität bei den Veranstaltungstipps, der Klick zum übersichtlichen Parkleistsystem und das Branchen-Online Verzeichnis für Bramscher Firmen und Betrieb vervollständigen den neuen Internetauftritt der Stadt Bramsche. Unter www.bramsche.de erwartet den User ein Städteportal, das den Anforderungen der heutigen Internettechnik und dem Bürgerservice entspricht.