Vermischtes Bezirksligisten legen Fahrplan fest

21.07.2009, 22:00 Uhr

„Mit dieser Mannschaft müssen wir oben angreifen.“ Jürgen Menger, Fußballobmann von Union Lohne, fand kämpferische Worte auf der von der Emslandsport-Redaktion initiierten siebten Trainertagung der Bezirksligavereine im Vereinslokal des ASC GW Wielen. Ärgster Gegner im Kampf um den Meistertitel scheint Concordia Emsbüren werden zu können, denn auch die Emsbürener rechnen wiederum mit einer Position in der Spitzengruppe.

Gekennzeichnet war die Gesprächsrunde von optimistischen Prognosen, von denen sich auch Dietmar Sulmann anstecken ließ. „Ich bin angenehm überrascht über die Spielweise meiner Mannschaft“, sagte der Trainer von Raspo Lathen. Immerhin hat er mit Patrick und Stephan Richter (zu BW Papenburg) und Andreas Wiggerthale (Laufbahnende) drei Leistungsträger verloren. Sogar mit Spielern aus der 3. Kreisklasse scheint sich der Aufbau des Kaders gut bewerkstelligen zu lassen. Mutig will auch der VfL Emslage die Saison angehen, denn mit Strefan Lammers (zurück vom SV Meppen) und Andreas Hermes (nach einjährigem Auslandsaufenthalt zurückgekehrt) hat Trainer Klaus-Dieter Weinert spielstarke Akteure dazubekommen.

Nur mit unterklassigen Spielern und Jugendspielern hat BW Dörpen seinen Kader ergänzt. Dennoch ist der Trainer des Aufsteigers, Johnny Bojer, völlig sicher, den Klassenerhalt mit seiner Elf zu schaffen. Stark verjüngt hat sich der Haselünner SV, wo Jürgen Dickmännken, Frank Keller und Michael Robben ihre Laufbahn beendet haben. Zudem wechselte Torjäger Andreas Hüring zu Eintracht Berßen.

Für SV Meppens Trainer Josef Menke geht es nicht in erster Linie um Meisterschaft und Aufstieg. Für ihn und seine Mannschaft sei es wichtig, immer wieder Talentierte an den Kader des Oberliga-Teams heranzuführen.

Nicht unbedingt unglücklich zeigte sich Emsbürens Fußballobmann Matthias Krüssel über den selbst verpatzten Aufstieg. Vorne mitspielen ist auch diesmal das erklärte Ziel – allerdings ohne den Druck, aufsteigen zu müssen.

Zusammen mit dem Staffelleiter wurden schließlich die Spieltage bis zur Winterpause festgelegt und mögliche Verlegungen erörtert. Die Saison beginnt dabei mit zwei vorgezogenen Begegnungen. Was das Saisonende betrifft, wurde beschlossen, die Saison im Falle von Spielausfällen nicht über den 29. und 30. Mai 2010 hinaus zu verlängern, um den Vereinen Planungssicherheit für Mannschaftsfahrten und andere Aktivitäten zu geben.