Vermischtes Bergmann neuer Trainer in Bochum - Vertrag bis 2013

15.09.2011, 14:58 Uhr

Andreas Bergmann soll die Talfahrt beim VfL Bochum stoppen und den wankenden Revierclub zurück in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga führen.

Nur zwei Tage nach der Trennung von Friedhelm Funkel gab der Tabellenvorletzte die Verpflichtung des 52 Jahre alten Fußball-Lehrers bis 2013 bekannt. Bundesligist Hannover 96 erteilte seinem bisherigen U 23-Coach die Freigabe für einen sofortigen Wechsel. «Ein Bergmann in Bochum, also mitten im Ruhrgebiet, das sollte passen», kommentierte Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke.

Der neue Hoffnungsträger soll in Bochum am Freitag offiziell vorgestellt werden und beim nächsten Heimspiel am Sonntag gegen den SC Paderborn auf der Bank sitzen. Bergmann galt bei der Suche nach einem Funkel-Ersatz von Beginn an als Favorit und entsprach dem Anforderungsprofil von VfL-Sportvorstand Jens Todt: «Wir suchen keinen Feuerwehrmann. Wir wollen jemanden, mit dem wir perspektivisch arbeiten können, der die schwierige Lage aber dennoch in den Griff bekommt.»

Diplom-Sportlehrer Bergmann steht im Ruf, gut mit jungen Profis zusammenarbeiten zu können. Erfahrungen als Chefcoach hatte er erstmals beim Regionalligisten FC St. Pauli zwischen März 2004 und November 2006 gesammelt. Im August 2009 wurde Bergmann bei Hannover 96 als Nachfolger von Dieter Hecking zum Bundesliga-Trainer befördert. In dieser Zeit durchlebte der Club nach der Tragödie um Robert Enke eine schwierige Zeit. Es spricht für die hohe Wertschätzung seiner Arbeit, dass ihn die Norddeutschen im Anschluss an die Entlassung Mitte Januar 2010 erneut mit der Betreuung der U 23 betrauten.

Karsten Neitzel wird den neuen Bochumer Chefcoach als Co-Trainer unterstützen. Er erhielt wie Bergmann einen Vertrag bis 2013.