Vermischtes Bei Visitenkarten ist weniger oft mehr

23.09.2011, 14:35 Uhr

Köln (dpa/tmn) - Ohne Visitenkarte geht in vielen Berufsfeldern nichts. Doch gerade als Berufsanfänger setzt man sich mit dem ersten Eindruck oft in die Nesseln. Ein Experte verrät, wie es richtig geht.

Viele Berufsanfänger machen einen Fehler, wenn sie ihre Visitenkarte allzu bunt gestalten. Denn zu viele Farben auf dem Kärtchen hinterlassen beim Geschäftspartner schnell einen unseriösen Eindruck, warnt Peter Korthals, Kommunikationsdesigner aus Köln.

Besser sei es, sich beim Design von Visitenkarten an den Grundsatz «Weniger ist mehr» zu halten. Er empfiehlt, lieber nur ein oder zwei Farbtöne zu nehmen. Diese dürften dann jedoch auch ruhig knalliger sein - immer vorausgesetzt, es passt zum Unternehmen.