Verdientes 2:2 in Holzhausen Quakenbrück schafft Minimalziel

Von Bernhard Tripp | 11.09.2011, 17:16 Uhr

Der Quakenbrücker SC hat am Sonntag sein Minimalziel erreicht und bei BSV Holzhausen mit 2:2 einen Punkt gerettet. „Das Unentschieden geht im Großen und Ganzen in Ordnung“, lautete das Fazit von QSC-Trainer Stefan Brand, der nach dem Spielverlauf Holzhausen aber auch als Sieger hätte verlassen können.

Denn nach dem Blitztor von André Ringkamp (2.) versäumte es Quakenbrück, die Führung auszubauen. Stattdessen erholte sich Holzhausen, übernahm das Kommando und bestrafte die vorübergehende Unentschlossenheit der Gäste. Folgerichtig fielen in der 13. und 20. Minute die Tore zur 2:1-Führung, die bis zur 70. Minute Bestand hatte. Weiter ging es auf dem Platz hin und her – ohne zählbaren Erfolg der engagierten Bemühungen auf beiden Seiten.

20 Minuten vor Schluss gelang Frederic Müller der ersehnte und verdiente Ausgleich. Aufsteiger Quakenbrück hatte durch Jakob Meeßmann (75.) sogar noch die Riesenchance, ein zweites Mal in Führung zu gehen. „Es war schwerer, den Ball drüberzuschießen als zu versenken“, lautete Brands humoriger Kommentar zu dieser Szene mit der leider vergebenen Großchance.