Twitter-Odyssee wegen Eis und Schnee Thorsten Schatz kommt nach 26 Stunden im Zug in Spandau an

Von Sarah Engel | 04.01.2016, 12:18 Uhr

Am Sonntag sollte es für CDU-Politiker Thorsten Schatz mit dem Zug zurück nach Berlin gehen. Doch Schnee und Eis vereitelten diesen Plan. Schatz und seine Mitreisenden mussten eine Nacht im Zug verbringen. Von seinem Abenteuer im Abteil der Deutschen Bahn berichtete er auf Twitter und kommt nach 26 Stunden in Spandau an.

Von der Insel Norderney wollte CDU-Politiker Thorsten Schatz zurück nach Berlin fahren. Aber bereits zu Beginn seiner Fahrt ahnte der stellvertretende Pressesprecher der Berliner CDU-Fraktion, dass diese Reise schwierig werden könnte. „Tschüss #Norderney. Von der Insel bin ich mit Ach und Krach runter. Aber ob ich heute noch Berlin wiedersehe, weiß allein die @DB_Bahn...“, twitterte er und ahnte noch nicht, dass er die Nacht von Sonntag auf Montag in einem Abteil des IC 2203 verbringen sollte.

Weiterfahrt wegen Eis und Schnee unmöglich

Denn Eis und Schnee brachten den Zug nur wenige Stunden später zwischen Emden und Norddeich zum Stehen. Eine Weiterfahrt war über Stunden nicht möglich. Erst nach fünfeinhalb Stunden erreichten die Passagiere mithilfe der Feuerwehr und einer Notlok Marienhafe.

Schatz twittert aus dem Zug

Immer mit dabei: Thorsten Schatz. Und dieser dokumentierte die Odyssee eifrig über seinen Twitter-Account. So ging es für die Reisenden zurück nach Norddeich Mole, wo sie eine Nacht im Zug verbringen mussten. „Zugreisende teilen sich zu zweit oder zu dritt eine Pritsche im Abteil. Dank kuscheliger DRK-Decken ist es zumindest nicht kalt. #ic2203“, beschrieb Thorsten Schatz die Situation der Passagiere und twitterte wenige Stunden später ein Foto vom Frühstück.

Montag mit Hindernissen

Doch die Weiterfahrt am Montagmorgen blieb zunächst schwierig. „Es ist so unfassbar! Die Hilfslok ist jetzt ohne uns abgefahren, weil er keinen Auftrag hatte uns abzuschleppen! Ich werd irre!!! #IC2203“, twitterte der CDU-Politiker enttäuscht. Knapp zwei Stunden später gab es für ihn und seine Mitreisenden endlich Hoffnung. „Im 2. Anlauf hat der #IC2203 es geschafft! Wir fahren in Richtung Emden. Sind hinter #Marienhafe. Muss jetzt meinen Handyakku schonen“, schrieb Thorsten Schatz pragmatisch und verabschiedete sich damit zunächst aus seinem persönlichen Twitter-Liveticker, um sich nur eine Stunde später wieder zu melden.

Zug fährt in falsche Richtung

Obwohl er in Emden in einen anderen Zug Richtung Berlin umstieg, verbesserte das seine Reise nicht. „Muss ich erwähnen, dass der #IC2037 den Bahnhof #Emden aufgrund einer Weichenstörung in die falsche Richtung verlassen hat? Zurück geht’s“, schrieb der Politiker aus dem Zug.

Alter Zug erneut gestrandet

Sein alter Zug steckte währenddessen aufgrund einer Weichenstörung erneut in Emden fest. Techniker kümmerten sich um die Behebung der Panne, damit der Zug, der bereits am Vormittag eine Verspätung von 23 Stunden hatte, weiterfahren konnte.

Thorsten Schatz kommt in Spandau an

Nach mehr als einem Tag erreicht der Politiker am späten Dienstagnachmittag schließlich seine Heimat Spandau. „Die Odyssee hat ein Ende. Nach mehr als 26 Stunden in der @DB_Bahn, endlich in #Spandau. Danke fürs Mitlesen, die Infos und Mutmacher!“, schreibt Thorsten Schatz zum Schluss und beendet damit seinen persönlichen Twitter-Liveticker.

 Alle Tweets von Thorsten Schatz gibt es hier zum Nachlesen.