Tatverdächtige alarmierte selbst die Polizei Tote Seniorin in Borgholzhausen: Nachbarin festgenommen

Von Marie Busse und PM | 19.06.2019, 18:56 Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod einer 86-jährigen Frau in Borgholzhausen hat die Polizei eine Nachbarin festgenommen. Sie hatte am Samstag, 8. Juni, die Beamten gerufen, weil die Seniorin angeblich nicht auf ihr Klopfen reagierte.

Die Ermittlungen der Mordkommission Bielefeld ergaben einen Tatverdacht gegen die 53-jährige Frau. Am Mittwoch verkündete ihr der Haftrichter den Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags. Kriminalbeamte nahmen die Frau fest, wie Polizeipräsidium und Staatsanwaltschaft Bielefeld in einer gemeinsamen Mitteilung am Mittwochnachmittag bekannt gaben.

Bei der Festgenommenen handelt es sich um die Anwohnerin, die am Samstag, 8. Juni, die Polizei alarmierte, weil das Opfer angeblich auf Türklingeln nicht reagierte. Bei der Befragung durch Kriminalbeamte verstrickte sie sich dann in Widersprüche. Im Rahmen der Nachbarschafts- und Zeugenbefragungen erhärtete sich der Verdacht gegen die 53-Jährige.

Seniorin wurde erstochen

Das Opfer war am Samstag, 8. Juni, tot in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Borgholzhausen aufgefunden worden. Aufgrund der Verletzungen der Frau und der Spuren am Tatort gingen die Ermittler schnell davon aus, dass die Seniorin gewaltsam zu Tode gekommen war. Nach der Obduktion stand fest, dass die Frau erstochen wurde.

Die Polizei setzte eine elfköpfige Mordkommission ein, die von Kriminalhauptkommissar Bernd Kauschke geleitet wird und in der auch Gütersloher Beamte arbeiten. In Anlehnung an den Namen der Straße, an der die Frau gewohnt hatte, heißt die Mordkommission "Wellingholzhauser".

TEASER-FOTO: