Tischtennis: TTV Mettingen viermal erfolgreich Ein Kreistitel für Westfalia

Von Ludger Keller | 19.09.2011, 16:03 Uhr

Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften gingen 4 der 37 Titel an den TTV Mettingen, der zudem drei Vizemeister stellte. Einen Kreismeister und drei zweite Plätze durfte Westfalia Westerkappeln in Ladbergen bejubeln, wo 389 Spielerinnen und Spieler aus 24 der 29 Kreisvereine an den Start gingen. Dritte Ränge verbuchte SC Velpe Süd durch Sebastian Scholz und Tobias Skalischus in der Herren-C-Klasse.

Die Vizemeisterschaft errang Verena Sriskandarajah vom TTV Mettingen in der Damen-A-Klasse. Nach einem schwer erkämpften 4:3-Erfolg im Halbfinale gegen die Reckerin Heike Asselemeyer (TTR Rheine) unterlag sie Titelverteidigerin Jannet Bagiev (TTR Rheine) mit 0:4. Ohne Satzgewinn blieb die 18-jährige Mettingerin ebenfalls im Doppel an der Seite ihrer Mannschaftskollegin Aline Sterthaus im Endspiel gegen Bagiev/Dressler aus Rheine.

Bis ins Endspiel drangen im Jungen-Doppel auch die Westerkappelner Dominik Woyciechwoski und Jonas Möllenkamp vor. Sie mussten jedoch Frederik Erpenstein von TTR Rheine, der ebenfalls im Einzel triumphierte, und Dominik Winkler (TuS Recke) mit 3:0 den Vortritt lassen. Im Halbfinale hatte das Duo des TSV Westfalia, das in der Einzelkonkurrenz nicht über das Achtelfinale hinauskam, einer Kombination von Arminia Ochtrup mit 3:0 das Nachsehen gegeben.

Bei den B-Schülern setzte sich unter 34 Konkurrenten am Ende überraschend Finn-Luca Moser von Westfalia Westerkappeln gegen seinen Teamkameraden Sergej Schwebel nach sehenswerten Ballwechseln im fünften Satz mit 11:9 durch. Während Schwebel im Viertelfinale den favorisierten Noah Böschemeyer (TTV Mettingen) 3:0 ausschaltete, bezwang Moser in dieser Runde den Mettinger Andre Schantin und danach Henri Dohe aus Lengerich.

Im Doppel zogen die beiden Westerkappelner jedoch im Finale gegen Noah Böschemeyer/Marius Aulkemeyer aus Mettingen nach dem Gewinn des ersten Satzes mit 1:3 den Kürzeren. Bei den A-Schülern landeten sie einen Tag später im Doppel wie auch Böschemeyer, der sich im Einzel an Schwebel in vier Sätzen revanchierte, auf Rang drei. Sie waren letztlich Schreiner/Fernströning aus Wettringen nicht ganz gewachsen.

Zweifacher Kreismeister bei den über 50 Jahre alten Senioren wurde der Mettinger Ludger Keller. Trotz der Auftakt-Niederlage gegen Ulrich Kamolz (TuS Recke) nach einer 2:0-Führung hatte er gegenüber Helmut Stork (TTC Ladbergen) aufgrund des besseren Satzverhältnisses die Nase vorne. Er siegte auch im Doppel mit Alfred Overberg (SV Dickenberg) im Endspiel gegen Helmut Stork und Siegfried Piecha (Westfalia Westerkappeln) mit 3:1.