SVM-A-Junioren beim VfB Oldenburg Herausforderung

Von Bernhard Scholüke | 23.09.2011, 12:11 Uhr

Beim Bundesligaabsteiger VfB Oldenburg müssen die A-Junioren des SV Meppen am Sonntag um 12.30 Uhr antreten. Der Gastgeber zählt zum Spitzenquartett der Regionalliga. Eine interessante Aufgabe für die Emsländer.

Die Oldenburger spielten erstmalig in der höchsten Jugendklasse. Sie haben „Höhenluft“ geschnuppert und wollen in diese Eliteliga zurück. Die Oldenburger verfügen über eine kompakte Mannschaft, die sehr diszipliniert spielt. Zum Auftakt schlug der VfB den Eimsbütteler TV mit 2:0 Toren, musste sich aber gegen Concordia Hamburg mit einem 1:1 begnügen.

Der SVM wird alles abrufen müssen, um etwas mitzunehmen aus Oldenburg. „Meine Jungs haben in den letzten zwei Wochen gut gearbeitet. Es ist in der Mannschaft zu spüren, dass da was geht“, sieht Trainer Achim Hollerieth nach der 1:4-Auswärtsniederlage bei Werder Bremen II wieder Licht am Horizont. Der Gast will die Herausforderung annehmen. „Wir fahren natürlich nach Oldenburg, um beim VfB zu gewinnen“, sagt Hollerieth. Wenn sich der SVM taktisch richtig verhält, nicht seine Ordnung aufgibt, seine kämpferischen Tugenden herausholt, dann sollte er auch bei den favorisierten Oldenburgern etwas Zählbares mitnehmen können.

Die A-Junioren des SV Meppen konnten sich noch einmal verstärken und mit Seat Siljkovic von Fortuna Düsseldorf einen weiteren Spieler verpflichten, der nach Auffassung von Achim Hollerieth der Mannschaft weiterhelfen wird. Die Spielberechtigung liegt bereits vor, sodass Siljkovic bereits am Sonntag in Oldenburg eingesetzt werden kann.