Prozess Staatsanwaltschaft will Haft und Geldstrafe für Rapper Gzuz

Von dpa | 04.03.2022, 11:43 Uhr

Im Berufungsprozess gegen den Rapper Gzuz (33) vor dem Landgericht Hamburg hat die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von zehn Monaten ohne Bewährung gefordert. Zudem beantragte der Anklagevertreter am Freitag eine Geldstrafe von 225 Tagessätzen zu je 2000 Euro, also insgesamt 450.000 Euro. Der Beschuldigte habe sich zweier Verstöße gegen das Waffengesetz schuldig gemacht. Außerdem habe er Drogen besessen und mit dem Besitz eines „Polenböllers“ gegen das Sprengstoffgesetz verstoßen. Der Schlag ins Gesicht einer 19-Jährigen, die ihn auf der Straße mit dem Handy filmen wollte, stelle eine Körperverletzung dar.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden