Schapen will wieder in die Spur – Altenlingen will Aufwind mitnehmen Kreisliga-Gipfeltreffen in Haren

Von Martin Glosemeyer | 08.09.2011, 14:48 Uhr

In der Fußball-Kreisliga steht schon am Samstag (18 Uhr) das Duell zweier Meisterschaftsanwärter auf dem Spielplan. In Haren fordert der heimische TuS den FC Schapen. Nach dem 2:2 gegen DJK Geeste sieht FC-Pressewart Bernd Göcking seine Mannschaft in der Pflicht. „Wir müssen wieder anders auftreten“, fordert er.

Die Schapener fanden gegen den tief stehenden Aufsteiger keine Mittel und mussten sich am Ende sogar mit dem Unentschieden zufrieden geben. „Vermutlich liegen uns die vermeintlich stärkeren Gegner besser“, hofft Göcking, dass der FC in Haren wieder zurück in die Spur findet.

Neben dieser Partie findet mit dem Aufeinandertreffen vom SV Groß Hesepe und Grenzland Twist ein weiteres Spiel bereits am Samstagabend (18 Uhr) statt. „Wenn wir dort keinen Dreier landen, sind wir tief unten drin“, kennt Groß Hesepes Fußballobmann Stefan Fangmeyer die Bedeutung der Partie genau.

Am Sonntag finden vier weitere Paarungen statt. So trifft die SG Freren auf den VfL Emslage. Beide Mannschaften befinden sich im Aufwind. Die SG gewann am vergangenen Wochenende mit 3:0 gegen Varenrode und rangiert auf dem dritten Tabellenplatz. „Das ist mehr, als wir erwartet haben“, freut sich der Fußballobmann Reinhard Schmidt und fügt hinzu: „Diese Punkte nimmt uns keiner mehr.“ Auch der VfL Emslage ist voll im Soll. Schon am heutigen Freitag (19.30 Uhr) tritt das Team von Hermann-Josef Bruns, das wie SG Freren schon zehn Punkte gesammelt hat, in Geeste an.

Altenlingens Trainer Rüdiger Grüner war nach dem 4:1-Erfolg am vergangenen Wochenende bei Raspo Lathen erleichtert. „Das gibt uns Rückenwind für die nächsten Spiele.“ Am Sonntag reist der ASV zu Union Meppen. Auch da sieht Grüner sein Team nicht chancenlos. „Es ist alles möglich. Wir können mit jedem Gegner mithalten.“

Mit jedem Gegner mithalten kann auch Aufsteiger DJK Geeste. Das Team von Trainer Andreas Hofschröer bewies dies eindrucksvoll beim 2:2 am vergangenen Wochenende in Schapen. „Wir sind gewarnt“, sagt Dörpens Trainer Johnny Bojer, dessen Team am Sonntag in Geeste antritt. Bis auf Benedikt Schmitz hat der Übungsleiter der Blau-Weißen alle Spieler an Bord. „Wir haben zwar gehörigen Respekt, aber wir wollen da etwas mitnehmen“, sagt Bojer.