Rehberg beim Welt-Championat Klare Sache: Vier Starts – vier Siege

Von PM. | 15.09.2011, 15:03 Uhr

Vier Starts, vier Siege! Nur elf Wochen, nachdem er seinen Goodwill-Rudermarathon von Meppen nach Berlin verletzt abbrechen musste, hat sich Werner Rehberg, Altersklassenruderer vom Wassersportverein Meppen, beim Welt-Masters-Championat im polnischen Posen im internationalen Regattageschehen zurückgemeldet.

Rehberg war mit seinen Ruderfreunden aus Lauffen, Tübingen und Krefeld im ungesteuerten Doppelvierer der Kategorie E (Durchschnittsalter 55), Kategorie F (Durchschnittsalter 60) und schließlich Kategorie G (Durchschnittsalter 65). Dabei herrschten auf der technisch wie landschaftlich traumhaften Regattabahn „Malta“ anspruchsvolle Wind- und Wasserverhältnisse, die aber die Renngemeinschaft um Rehberg nicht hinderten, ihre seit über vier Jahren anhaltende internationale Siegesserie fortzusetzen.

Besonders gespannt war Rehberg, ob nach den kraftzehrenden Rennen im Doppelvierer seine erst vor zehn Wochen operierte rechte Schulter dem letzten Belastungstest, dem Einer-Wettbewerb in der Klasse der 60-jährigen Ruderveteranen (Kat.F), standhalten würde. Doch vom Start weg setzte sich der 63-Jährige in technisch ausgereifter Manier von seinen Gegnern aus Brasilien, England, Georgien, Japan, Polen, Australien und den Niederlanden ab und beendete das Rennen mit einem komfortablen Vorsprung von über zwei Längen.

Über 7000 Aktive aus 37 Nationen traten in Posen, dem Austragungsort der letztjährigen Ruder-WM, an. Zumindest für Rehberg dürfte es im nächsten Jahr angenehmer werden; der Weltruder-Verband FISA hat seine Altersklassen-Ruderer in der ersten Septemberwoche 2012 auf die internationale Regattabahn Wedau nach Duisburg eingeladen.