Im Religionsunterricht Pfarrer vergleicht Tattoos mit Werbung für den Tod – Kinder schockiert

Von kna | 15.11.2020, 18:30 Uhr

Im Schweizer Kanton Wallis ist ein Pfarrer vom Religionsunterricht ausgeschlossen worden, weil er bestimmte Tattoo-Motive kritisierte. Eltern hatten sich über den Geistlichen beschwert.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden