Passanten reagieren schockiert Londonerin geht mit totem Labrador Gassi

Von Christian Lang | 10.06.2016, 14:17 Uhr

In London hat eine Frau einen toten Hund durch die Innenstadt gezerrt. Passanten reagierten schockiert auf den Anblick – und riefen die Polizei.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, ging eine Frau aus London am Montag mit ihren beiden Hunden Gassi durch die Stadt. Während des Spaziergangs starb eines der Tiere. Die Frau bemerkte den Tod ihres schwarzen Labradors jedoch nicht, sondern schleifte an der Leine durch die Straßen.

„Es war so unheimlich“

Passanten registrierten das traurige Schauspiel und sprachen die Hundehalterin darauf an, schreibt die „Daily Mail“. Doch die Hundehalterin reagierte mit Beleidigungen: „Dem Hund geht es gut. Kümmert euch um euren Kram. Der ruht sich nur aus“, schrie sie.

„Es war offensichtlich, dass der Hund entweder bewusstlos oder tot war. Es war grauenhaft. Ich konnte es nicht begreifen“, so ein Augenzeuge. Eine weitere Zeugin berichtete: „Es war so unheimlich. Sie war gefühllos, dann grinste sie und lachte.“

Kadaver wird abtransportiert

Die Passanten alarmierten anschließend die Polizei. Auch ein Tierarzt wurde gerufen, der dem Labrador aber nicht mehr helfen konnte. Der Kadaver wurde daraufhin abtransportiert.

Die Hundehalterin muss dem Bericht nach nicht mit weiteren Konsequenzen rechnen. „Es gab keine Hinweise auf verdächtige Umstände“, sagte ein Sprecher der britischen Tierschutzorganisation Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals