MH370 Drei schwere Flugzeugabstürze bei Malaysia Airlines

17.07.2014, 20:53 Uhr

Mit dem möglichen Flugzeugabschuss eines Passagierflugzeuges in der Ukraine gerät die Fluggesellschaft Malaysia Airlines erneut in die Schlagzeilen.

 Zuletzt war die Fluggesellschaft mit dem mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 in die Schlagzeilen geraten. Die Luftlinie wird von dem Portal AirSafe.com seit 1970 mit drei schweren Abstürzen gelistet:

1977 sei eine entführte Maschine in der Nähe von Johor an der Grenze zu Singapur explodiert. Alle 100 Menschen an Bord seien ums Leben gekommen.

1995 sei eine Maschine bei der Landung im malaysischen Tawau verunglückt. Sie sei über die Landebahn hinausgeschossen. 34 der 53 Menschen an Bord seien ums Leben gekommen.

 Im März 2014 verschwand eine Boeing 777-200 auf ihrem Flug von Kuala Lumpur nach Peking spurlos. Von den 227 Passagieren und 12 Besatzungsmitgliedern an Bord von Flug MH370 fehlt bis heute jede Spur. Trotz einer äußerst aufwendigen und umfangreichen Suche in mehreren vermuteten Flugkorridoren konnte bisher weder der Flugschreiber noch ein Teil der Maschine gefunden werden.

Vorläufer der Malaysia Airlines gehen auf die britische Kolonialzeit zurück. 1937 fanden erste Flüge zwischen Penang und Singapur statt. Seit 1972 fliegt Malaysia Airlines in der jetzigen Form. Sie befördert nach eigenen Angaben täglich 37 000 Passagiere zu 80 Zielen im In- und Ausland. Im Jahr seien das mehr als 13 Millionen Passagiere. Die Flotte besteht nach diesen Angaben aus mehr als 80 Flugzeugen der Typen Boeing 747-400, Boeing 777-200, Airbus 330-300, Airbus 330-200, Boeing 737-800 und Boeing 737-400 sowie Airbus A380-800

Seit einem Jahr ist Malaysia Airlines Mitglied des Flugverbundes Oneworld Alliance, einem Konkurrenten der Star Alliance um Lufthansa.