Meller Fotografin Maria Otte zu Gast im Frauenkunstforum „Wendezeit“ in Bielefeld

Von Doris Horst | 14.09.2011, 14:07 Uhr

„Wendezeit-Braunkohlentagebau 1989. 2001 neu gesehen“ heißt eine Ausstellung der Meller Fotografin Maria Otte, die am Donnerstag, 15. September, um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Bielefeld im Präsentationsraum des Frauenkunstforums OWL eröffnet wird und bis zum 14. Oktober zu sehen ist.

Maria Otte zeigt großformatige, grafisch bearbeitete Fotografien, die – ursprünglich unmittelbar vor und dann nach der Wende im Braunkohletagebau für die Europa-Biennale Niederlausitz entstanden – heute von der Künstlerin neu bearbeitet wurden.

Sollten die Landart-Projekte und Fotografien auf der Biennale vor 20 Jahren Anstöße und neue Perspektiven für die Umwandlung der weitgehend zerstörten Landschaft geben, so erscheinen die riesigen Maschinen heute wie faszinierende Dinosaurier des zu Ende gehenden Maschinenzeitalters.