Lokführer schwer verletzt Zehn Verletzte bei Bahn-Unfall in Rheinland-Pfalz

Von dpa | 25.06.2016, 16:32 Uhr

Bei dem Zugunglück in der Nähe des rheinland-pfälzischen Bacharach ist der Lokführer schwer sowie einige Fahrgäste leicht verletzt worden. Der Zug war am Samstagmorgen zwischen Oberwesel und Bacharach in eine auf den Schienen liegende Geröllhalde gefahren.

Der Lokführer wird in einem Koblenzer Krankenhaus behandelt, wie die Bahn mitteilte. Drei andere Bahnmitarbeiter und sechs Fahrgäste waren bei dem Unglück am Samstagmorgen leicht verletzt worden.

Der Regionalexpress war auf dem Weg von Koblenz Richtung Frankfurt unterwegs, als er zwischen Oberwesel und Bacharach in eine auf den Schienen liegende Geröllhalde fuhr. Die Erdmassen waren infolge von Starkregen auf die Gleise gerutscht. Lok und Waggons sprangen aus den Schienen. Die Bergung sollte nach Angaben der Bahn noch am Samstag beginnen.

Anschließend müssen Gleise und Oberleitungen repariert werden. Die linke Rheinstrecke zwischen Oberwesel und Bacharach bleibt mindestens bis Wochenbeginn für den Zugverkehr gesperrt. Davon betroffen sind auch Regional- und Fernverbindungen zwischen Frankfurt und Köln. Derzeit fahren nur ICE-Züge auf dieser Strecke.