Letzter Auftritt am 11. August „Bommel“ verlässt „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Von dpa | 23.07.2014, 10:19 Uhr

Es bleibt ein Kommen und Gehen beim RTL-Dauerbrenner „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ). Jetzt hat auch „Bommel“ alias Merlin Leonhardt die Serie verlassen.

Der Karlsruher will sich neuen Projekten widmen. Nach fast zwei Jahren sei es Zeit dafür, begründete der 25-Jährige seinen Ausstieg . Konkrete Projekte nannte er nicht. „Im Moment geht es eher in Richtung Film und Fernsehen“, sagte Leonhardt.

Angst, durch die GZSZ-Rolle als chaotischer Weltverbesserer festgelegt zu sein, hat er nicht. „Dann lass ich mir einen Bart wachsen“, meinte der Schauspieler, der als Till Bommel Kuhn in der Serie zu sehen war. Am liebsten wären ihm skurrile Rollen. „Je schräger, desto besser.“ Bei GZSZ wird Leonhardt nach Angaben des Senders das letzte Mal am 11. August zu sehen sein.

In seiner Zeit bei GZSZ stieg „Bommel“ von der Nebenrolle zur Hauptrolle auf. Zunächst war er ein Freund von der von Senta Sofia Delliponti gespielten Tanja Seefeld, die ebenfalls ausgestiegen ist. Mittlerweile ist „Bommel“ durch seine Beziehung zu Katrin Flemming (Ulrike Frank) im Gespräch.