Kreis ehrt Kattenvenner Heckentheater gewinnt Kulturpreis

20.09.2011, 15:50 Uhr

Um 19.30 Uhr war es endlich so weit: Christoph Borgert, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Schule und Sport, lüftete das Geheimnis, wer den diesjährigen Kulturpreis des Kreises Steinfurt gewonnen hat. Es ist das „Heckentheater Kattenvenne“.

Seine „Macher“, die „Gartenkünstler“ Rolf Kötterheinrich und Erhard Piech aus Lienen-Kattenvenne, hätten sich, so Borgert, besondere Verdienste um die Kultur im Kreis Steinfurt erworben.

Seit über 25 Jahren rücken Kötterheinrich und Piech ihre Gärten als Gesamtkunstwerk in den Fokus und haben so ein begehbares Kunstwerk geschaffen. Ein Herzstück ist das Heckentheater, das seit 1994 Besucher aus der ganzen Region anzieht.

Nicht nur Musik, Literatur und darstellende Kunst finden bei den beiden Gartenenthusiasten ein Zuhause.

„Sie verstehen es meisterhaft, alle Elemente der Kunst so geschickt zu verbinden und in den Gärten aufgehen zu lassen, dass eine einzigartige Gesamtkomposition entsteht“, heißt es in der Begründung der Jury des Kulturpreises.

Das Heckentheater Lienen-Kattenvenne ist ein weit über das Münsterland hinaus beachteter Kultur-Leuchtturm geworden. Zu Gast waren hier unter anderem auch die Reihe „Trompetenbaum und Geigenfeige“ sowie das „Summerwinds- Festival“ der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit.

Für die beiden Theaterchefs dürfte der mit 2500 Euro dotierte Preis eine kleine Genugtuung sein. Erst im Mai dieses Jahres hatten sie erklärt, dass der Theaterbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen vorübergehend ruhen müsse. Dabei hatten sich Piech und Kötterheinrich über mangelnde Unterstützung der öffentlichen Hand beklagt: „Es rührt sich keiner und fragt, wie wir unsere Probleme geregelt kriegen.“

Offensichtlich wurden diese Worte in der Politik gehört. Neben dem sicher willkommenen Preisgeld wird die öffentliche Anerkennung die Theater-Macher Rolf Kötterheinrich und Erhard Piech hoffentlich ermutigen, ihre Arbeit fortzusetzen.