Herausforderungen durch Demografie CDU will Bürger in Wietmarschen beteiligen

Von Ludger Jungeblut | 01.09.2011, 03:35 Uhr

In der Gemeinde Wietmarschen mit ihren sechs Ortsteilen haben sich durch die Politik der CDU die Rahmenbedingungen für eine Weiterentwicklung in den letzten fünf Jahren erneut rasant verbessert. Diese Auffassung vertrat der Vorsitzende der CDU Lohne, Manfred Wellen, gegenüber der LT.

Wietmarschen habe sich neben einer hervorragenden Wohngemeinde auch zu einer echten Arbeitsplatzgemeinde gemausert, meinte er. Dank der „innovativen und gleichzeitig umsichtigen“ Herangehensweise der CDU-Ratsmehrheit mit Bürgermeister Alfons Eling wurden laut Wellen zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen sowie neue Baugebiete mit bezahlbaren Wohngrundstücken und attraktive Gewerbegrundstücke ausgewiesen. Die Infrastruktur in allen Ortsteilen wurde Wellen zufolge weiter ausgebaut.

Investitionen in den Bereichen Schulen und Kindertagesstätten sowie die Förderung des Sports und der Jugendarbeit unter Berücksichtigung des demografischen Wandels würden auch in Zukunft bei der Entwicklung der Gemeinde an vorderster Stelle stehen. Wellen: „Eine große finanzielle Herausforderung wird es für die Zukunft sein, die gute Qualität und die hohen Standards unserer Infrastruktur und der öffentlichen Einrichtungen zu sichern und zu erhalten.“

Bei allen Konzepten, die in den nächsten Jahren für die Weiterentwicklung der Gemeinde erstellt werden, sollen nach dem Willen der CDU die Finanzierbarkeit und die Nachhaltigkeit eine gewichtige Rolle spielen. Die CDU möchte auch für die künftigen Generationen noch Gestaltungsspielräume erhalten. „Wir haben in den letzten Jahren viele große und wichtige Investitionen getätigt; in den nächsten Jahren sollte die Verschuldung zurückgefahren werden“, so Wellen weiter.

Die demografische Entwicklung mit immer weniger Kindern und immer mehr Senioren stelle auch die Gemeinde Wietmarschen vor neue Herausforderungen. Aber dennoch sei nach einer Studie der N-Bank Niedersachsen für 2010/2011 die Gemeinde Wietmarschen im westlichen Teil Niedersachsens die Gemeinde mit dem größten Wohnungsbedarf.

Singlewohnungen nötig

Daher gelte es, neben der bewährten Baulandpolitik bei der Wohnraumbeschaffung speziell auch die älteren Mitbürger zu berücksichtigen. Hier sollen in künftigen, möglichst zentrumsnahen Baugebieten speziell auf diese Bedürfnisse zugeschnittene Bauplatzangebote mit kleinen Grundstücksflächen vorgehalten werden. Wellen: „Gleichzeitig gilt es, für die zahlreichen jungen Leute entsprechend der Nachfrage den Bau von Singlewohnungen zu unterstützen.“

Um Ehepaaren und Alleinerziehenden die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, sollen nach dem Willen der CDU weitere Krippenplätze geschaffen und ausreichend Kindergartenplätze vorgehalten werden. Hier werde es weiterhin ein unterstützendes, bedarfsgerechtes Angebot geben. Ganz wichtig sei der CDU generell die Beteiligung der Bürger.