Fußball-Kreisliga: Ärger in Salzbergen und Schwefingen – Meppener Derby 2:2 Umstrittene Entscheidungen

Von Martin Glosemeyer | 25.09.2011, 17:36 Uhr

Umstrittene Schiedsrichterentscheidungen kosteten am Wochenende in der Fußball-Kreisliga die Teams von Alemannia Salzbergen und den Sportfreunden Schwefingen kostbare Punkte.

Gegen den FC Schapen war Alemannia Salzbergen spielbestimmend und führte mit 2:1. Der dritte Treffer gelang den Alemannen trotz klarer Gelegenheiten nicht. Drei Minuten vor dem Ende dann die bittere Bestrafung: Hanjo Vocks gelang der Ausgleichstreffer, der beim Salzbergener Trainer viel Unmut verursachte, da beim 30-Meter-Schuss ein verletzter Salzbergener Spieler im Fünfmeterraum lag. „Das war unsportlich“, war Schubring mächtig sauer auf den Schiedsrichter, der die Partie hätte unterbrechen müssen, und auf den FC Schapen, der den Ball ins Aus hätte spielen können.

Ein weiteres 2:2-Unentschieden gab es im Duell zwischen den Sportfreunden Schwefingen und SW Varenrode. „Das ist zu wenig“, befand Schwefingens Trainer Bernd Keiser, der sich ebenfalls über eine strittige Entscheidung des Unparteiischen ärgerte. Die Gäste erzielten durch Christian Hoffrogge den Ausgleich, der allerdings aufgrund einer klaren Abseitsstellung nicht hätte zählen dürfen.

Ein drittes 2:2-Unentschieden gab es im Meppener Derby zwischen Union und dem VfL Emslage. Durch zwei Standardsituationen ging der Spitzenreiter in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Tobias Konietzko war Union im zweiten Durchgang deutlich stärker und vergab durch Timo Smuda (55.) und Jan Hendrik Möller (75.) beste Möglichkeiten. Drei Minuten vor dem Ende gelang Christian Stolte der hochverdiente Ausgleich.

Das Aufsteigerduell in Geeste konnte Grenzland Twist knapp mit 3:2 für sich entscheiden. „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, befand Geestes Betreuer Markus Niemeyer. Nach einer schwachen ersten Halbzeit der Geester steigerte sich das Team von Andreas Hoffschröer und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Den entscheidenden Unterschied machte der Twister Schlussmann Marco Mennebäck, der den Sieg für sein Team festhielt.

In Freren konnte sich die SG mit 2:0 gegen Aufsteiger Groß Hesepe durchsetzen. „Wir sind zufrieden“, freute sich Frerens Fußballobmann Reinhard Schmidt, der gemeinsam mit Kotrainer Manfred Engelbertz den kranken Trainer Frank Grotke vertrat. Nach einer guten Groß Heseper Chance, die Markus Schulten vereitelte, dominerte die SG das Geschehen und fuhr nach zahlreichen vergebenen Chancen in der zweiten Hälfte einen verdienten Sieg ein. Lediglich an der Chancenauswertung müssen die Frerener arbeiten.

Eine ärgerliche 2:3-Niederlage musste SuS Darme im Derby gegen Altenlingen hinnehmen. Nach der Führung spielten die Gastgeber schon nach einer halben Stunde durch eine Notbremse des Schlussmanns mit zehn Mann. Trotz der Unterzahl hielt Darme gut mit und verlor unglücklich.