Falsche Vorhersagen Zoo Münster feuert sein WM-Orakeltier „Norman“

Von Corinna Berghahn | 03.07.2014, 14:05 Uhr

Die Fußballweltmeisterschaft führt zu den ersten personellen Konsequenzen auch in Deutschland: Der Allwetterzoo in Münster entbindet das Gürteltier „Norman“ von all seinen Aufgaben als WM-Orakel. Das Tier hatte einfach zu wenig Ahnung und hellseherische Fähigkeiten.

Nett ist anscheinend keine Fähigkeit, die ein WM-Orakel auszeichnet: „Norman war ein gutes und nettes, aber eben auch etwas konfuses Orakel und möchte sich deshalb zurückziehen“, erklärt Zoodirektor Jörg Adler in einer Pressemitteilung. Drei Vorrunden- und das Achtelfinal-Spiel der Deutschen Fußballmannschaft orakelte Gürteltier Norman aus dem Allwetterzoo Münster. Dabei lag er zweimal richtig – Deutschland gewann gegen Portugal und die USA – und zweimal daneben. Letzteres zum Glück für die Deutsche Mannschaft, als er je einen Sieg für Ghana und Algerien vorhersagte.

Vom Gefühl her mag er gerade beim anfangs konfusen Spiel gegen Algerien gar nicht so daneben gelegen haben, doch falsch getippt ist falsch getippt - und das kostet dem Tier seine Orakeltätigkeit. „Selbstverständlich bleibt er der Botschafter beziehungsweise das Allwetterzoo-WM-Maskottchen für die Deutsche Mannschaft, solange diese bei der WM dabei ist“, tröstet Adler. Ausgewählt wurde „Norman“, weil das Tier für die Artenvielfalt Brasiliens steht.

Doch auch die Osnabrücker Orakel aus dem hiesigen Zoo waren bis dato keine unfehlbaren Hellseher...