Fall Inga bei Aktenzeichen XY Suche nach Inga: 50 Hinweise bei Aktenzeichen XY

20.05.2015, 22:49 Uhr

Die Kriminalpolizei Stendal hat in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erneut um Hinweise zum Verbleib des verschwundenen Mädchens Inga gebeten. Rund 50 Anrufe gingen während der Sendung ein. Einige lieferten offenbar nützliche Hinweise.

Das ZDF berichete auf der Hompage der Sendung von „mehreren interessanten Hinweisen“. Die Anrufer hätten mitgeteilt, am Tag, an dem die Fünfjährige verschwand, „merkwürdige Beobachtungen“ auf dem Gelände der Diakonie Wilhelmshof bei Stendal gemacht zu haben. Die Polizei werde diesen Hinweisen jetzt nachgehen und sich auch mit der Frage beschäftigen, wo genau Inga entführt worden sein könnte, berichtete das ZDF. Nähere Angaben machte der Sender nicht.

„Wir wollen Inga finden und wollen Inga nicht aufgeben“, hatte Holger Hermann, der Leiter der Ermittlungsgruppe „Wald“ in der Sendung gesagt. Er hatte „Aktenzeichen-XY“-Zuschauer gebeten, jede scheinbar noch so nebensächliche Beobachtung zu melden: „Wem ist etwas aufgefallen? Wer hat Spuren gesehen?“ Einige der Anrufer hätten auch lediglich ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht, berichtete das ZDF.

Teiche leergepumpt

Der Beamte der Kripo Stendal hatte berichtet, nach dem Verschwinden des Mädchens am 2. Mai während eines Grillabends nahe der Diakonie-Betreuungseinrichtung Wilhelmshof sei der angrenzende Wald von rund 1000 Beamten und freiwilligen Helfern durchsucht worden. Hubschrauber seien zum Einsatz gekommen, sogar Teiche seien leergepumpt worden.

Er bestätigte, dass auch eine nahe gelegene Maßregelvollzugseinrichtung in die Suche einbezogen wird. „Wir überprüfen alle Personen in dem Maßregelvollzug“, sagte Hermann bei „Aktenzeichen XY“.

Bericht: Mädchen soll in Auto gestiegen sein

Moderator Rudi Cerne sprach den Ermittler auf einen Medienbericht an, nach dem Inga mit den anderen Kindern Streit gehabt haben und weinend weggelaufen sein soll. Dem Bericht zufolge geht das Landeskriminalamt in Sachsen–Anhalt davon aus, dass das Mädchen in ein Auto gestiegen ist. Hermann wollte diesen Bericht nicht kommentieren, sagte: „Das kenne ich nicht.“ Die Kinder hatten Holz für das Grillfeuer gesammelt, von der Holzsuche war Inga nicht zurückgekehrt.

Zwei Wochen nach dem Verschwinden verstärkt die Polizei ihre Bemühungen bundesweit mit Plakaten. Zudem sei die Internetseite www.wo-ist-inga.de geschaltet. Die Kripo Stendal ist unter der Rufnummer 03931-685291 zu erreichen.