Schicksalhafte Fügungen Flucht über Bulgarien, dann in Stasi-Haft: Wie Uwe Mälck die DDR verließ

Von Karin Koslik | 08.11.2022, 17:50 Uhr

Als 1989 die Mauer fiel, lebte Uwe Mälck seit einem guten Jahr in Ulm. Sein Weg dorthin führte über eine Route, die nur wenige wählten, die die DDR verlassen wollten. Inzwischen ist er längst zurück in der alten Heimat. Die Geschehnisse vor mehr als 30 Jahren lassen ihn aber bis heute nicht los.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche