Dritte bei „Germany´s Next Topmodel“ Model Marie Nasemann bloggt über faire Mode

Von Mona Adams | 31.12.2016, 09:00 Uhr

2009 wurde Marie Nasemann im Alter von 19 Jahren Dritte bei Heidi Klums Germany’s Next Topmodel. Jahrelang machte sich das Hamburger Model keine Gedanken darüber, auf welche Kosten Kleidung produziert wird. Das ist nun anders. Auf ihrem Blog „Fairknallt“ zeigt sie Labels, die mindestens in einem Aspekt nachhaltiger als der Durchschnitt der Modeindustrie sind.

Marie Nasemann will nicht mehr nur schön sein. Das Model arbeitet mittlerweile seit mehr als sieben Jahren in der Modebranche. Doch diese Arbeit allein reicht ihr nicht. Die vergangenen drei Jahre nutzte sie, um an einer Schauspielschule in Hamburg ihren Abschluss zu machen. Die Schauspielerei macht ihr wahnsinnig viel Spaß. „Ich will Figuren kreieren und nicht immer nur schön aussehen“, so die 27-Jährige.

„Ich war lange Zeit blind“

„Modeln heißt, sich anzupassen.“ Das will sie nicht. Mit der Ausbildung beginnt Nasemann, Dinge zu hinterfragen und sich mit Themen intensiver auseinanderzusetzen. „Ich war lange Zeit blind und habe mir über die Herstellungsweise von Kleidung keine Gedanken gemacht.“ Doch auf einmal kann sie nicht mehr unbeschwert bei den großen Textilketten einkaufen. Sie beginnt zu recherchieren und sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Auf der Suche nach Nachhaltigkeit

„Ich habe Labels gesucht, die mindestens in einem Punkt nachhaltiger sind.“ Firmen, die Arbeiter angemessen bezahlen und versichern, bei der Produktion auf Energieeinsparungen achten, den Einsatz von Chemikalien verringern, Plastikflaschen zu Kleidung verarbeiten oder mit dem Erlös eines Kleidungsstück Bildung in Entwicklungsländern fördern. „Es gibt so gut wie keine Firmen, die wirklich alle Bedingungen erfüllen“. Marie Nasemann beginnt möglichst viele deutsche Designer auf dem roten Teppich zu tragen und gezielter shoppen zu gehen. Was ihr fehlt: Blogs, die sich mit moderner und nachhaltiger Mode auseinandersetzen. „Öko ist nicht gleich Jesus-Latschen oder Oma-Strick. Ich dachte, man muss doch zeigen, was es für schöne Teile gibt.“

Auf ihrem Blog „fairknallt“ wirbt sie für Öko-Mode, schick und angesagt. Sie klärt auf, informiert, zeigt nachhaltige Modeoutfits. Für die breite Maße. Ohne erhobenen Zeigefinger. Ihr ist wichtig: „Jeder muss das für sich selber entscheiden.“ Marie Nasemann ist Vorbild, steht für eine nachhaltige Zukunft. Das ist eine hohe Verantwortung, derer sie sich stets bewusst ist. Dennoch: „Ich bin der Meinung, dass keiner hundert Prozent perfekt sein muss und auch ich habe viele normale Lieblingsteile in meinem Schrank, die ich für nichts in der Welt hergeben würde. Aber kleine Schritte in die richtige Richtung können einen großen Unterschied machen.“

Unterstützung durch einen Studenten

Marie Nasemann ist Laie auf dem Gebiet und sucht sich die Informationen selber zusammen. Unterstützung bekommt sie von einem Nachhaltigkeitswissenschaftsstudent, der ihr bei den harten Fakten hilft. Auf ihrem Blog gibt es Lesenswertes über nachhaltige Marken, Zertifikate, die Materialien und Umweltauswirkungen und nachhaltige Shops. Die 27-Jährige gibt Tipps beim ökologischen Ankleiden. Und das kann schön aussehen. Ein lilafarbenes Kleid aus hundert Prozent Bio-Baumwolle kombiniert sie mit einer blau-türkisfarbenen Kaschmir-Jacke. Sie zeigt vegane Schuhe, Sonnenbrillen, die aus natürlichen Baumwoll- und Holzfasern bestehen, Strumpfhosen aus recyceltem Plastikmüll oder fair produzierte Ringe.

Das Model ist seit Jahren Vegetarierin

Marie Nasemann ist reifer als viele anderen in ihrem Alter. Sie weiß, was sie will, und was sie nicht will. Schon seit Jahren isst sie kein Fleisch mehr. Sie ist eine der wenigen ihrer Branche, die sich offensiv und selbstbewusst zu einem grünen Lebensstil bekennen. Für das Thema nutzt sie ihre Bekanntheit und ihre Fans, die ihr Leben auf Instagram oder Facebook verfolgen.

Das Bloggen ist ihr Herzensprojekt. Doch das Model hat sie nie aufgegeben, es finanziert ihr das Bloggen. Neben dem Modeln ist Nasemann auch immer öfter als Schauspielerin auf Theaterbühne oder im Fernsehen zu sehen. „Mein Ziel ist es, von Blog und Schauspielerei leben zu können.“ Es ist das, was ihr Spaß macht.