Bruchlandung am Flughafen Schiphol Passagiermaschine entgeht in Amsterdam nur knapp einer Katastrophe

24.02.2017, 16:33 Uhr

Am Amsterdamer Flughafen Schiphol ist eine Passagiermaschine mit 59 Insassen an Bord nur knapp einem schweren Unfall entgangen. Von Böen durchgeschüttelt setzte das Flugzeug krachend auf der Piste auf. Der Aufprall ließ das Fahrgestell zusammenbrechen.

Die Maschine der britischen Gesellschaft Flybe aus Edinburgh hatte nach Angaben eines Flughafensprechers am Donnerstag wegen des Sturms schon im Anflug Probleme. Unklar sei jedoch, ob die schweren Böen verantwortlich für die Bruchlandung waren. Die 59 Menschen an Bord kamen mit dem Schrecken davon, niemand wurde verletzt.

Lade ...

Update: No people are injured. Flight operation is up and running again.- Schiphol (@Schiphol) 23. Februar 2017

Noch auf der Landebahn evakuiert

Die Propellermaschine des Typs Bombardier Dash 8-402 wurde noch auf der Landebahn evakuiert. Rettungswagen eilten zu dem Flugzeug, um für den Notfall zur Stelle zu sein, kamen aber nicht zum Einsatz.

Durch den Vorfall war der Betrieb auf dem Flughafen nicht beeinträchtigt worden. Allerdings mussten wegen des schweren Sturms mehr als 100 Flüge annulliert werden, 60 Prozent aller Flüge hatten Verspätungen. In den gesamten Niederlanden war der Verkehr stark beeinträchtigt, Lastwagen kippten um, entwurzelte Bäume blockierten Straßen. Bis zum frühen Freitagmorgen galt eine Unwetterwarnung. Noch am Freitag sollte die Unglücksmaschine von der Bahn in einen Hangar transportiert werden.

Auf Youtube kursieren mehrere Videos des Beinahe-Crashs von Flug BE1284. Sie dokumentieren den Vorfall von außen, aber auch aus dem Innern des Flugzeugs.