Sieg der Osnabrücker mit 67:51 Starker Saisonstart für RSC-Rollis in Hannover

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zufrieden mit der Leistung in Hannover: Quinten Zantinge, Lena Knippelmeyer und Dennis Nohl (von links) von den Zweitliga-Rollstuhlbasketballern des RSC Osnabrück. Fotos: Hermann PentermannZufrieden mit der Leistung in Hannover: Quinten Zantinge, Lena Knippelmeyer und Dennis Nohl (von links) von den Zweitliga-Rollstuhlbasketballern des RSC Osnabrück. Fotos: Hermann Pentermann

Osnabrück. Der Saisonauftakt ist geglückt: Die Zweitliga-Rollstuhlbasketballer des RSC Osnabrück haben mit einer starken Teamleistung den ersten Sieg eingefahren. Am Ende stand es 67:51 (33:22) für das Team von Trainer Frits Wiegmann als Gast der zweiten Mannschaft von Hannover United.

Im ersten Viertel konnte sich der RSC keinen bedeutenden Vorsprung herausspielen und lag mit 17:12 in Führung. Noch besser lief es m zweiten Abschnitt der Partie. Die Würfe von außen trafen ihr Ziel, und Quinten Zantinge, der Neuzugang aus den Niederlanden, legte den Hannoveranern nach der Viertelpause vier Körbe in Folge ins Nest. Insgesamt erzielte der 17-jährige Pointguard 16 Punkte. „Quinten kann gut zwischen Angriff und Verteidigung umschalten und hat Geschwindigkeit. Er kann eine Mannschaft führen, wenn es darauf ankommt“, sagte RSC-Trainer Wiegmann.

Nach der Halbzeit kämpfte sich Hannover bis auf vier Punkte heran. Vor dem letzten Abschnitt stand es 41:49. Osnabrück stellte nochmals die Verteidigung und Angriff um. Der RSC nutzte mit seiner neuen Breite im Kader den Vorteil der vielen Wechselmöglichkeiten, während einige Hannoveraner fast durchspielen mussten.

Einen klasse Einstand in die 2. Liga legte Lena Knippelmeyer hin. Die 27-Jährige blieb unter anderem bis zum Schluss ohne Fehlwurf.

Die Verteidigung des RSC spielte sich im Laufe der Partie in Hochform: Hannovers Topscorer Heiko Müllers blieb insgesamt bei einer Trefferquote von unter 40 Prozent aus dem Feld. Dies sei der Schlüssel zum Sieg gewesen, stellte Kapitän Dennis Nohl glücklich fest. Das Team habe genau diese Dinge in der Videoanalyse besprochen. „Es ist schön zu sehen, dass das Team diese Anweisungen schnell umsetzen kann“, so Nohl. Die Osnabrücker gingen mit einer Elfunkte Führung in die Pause. Auch Trainer Wiegmann zeigte sich „sehr zufrieden“ mit dem Ergebnis.


Hannover United II - RSC Osnabrück 51:67 (22:33)

RSC-Punkte: Sören Gebauer 2 Punkte, Amy Kaijen 2, Maurice Eschen 4, Dennis Nohl 5, Lena Knippelmeyer 6, Volker Greiwe 6, Bo Kramer 8, Quinten Zantinge 16, Christoph Lübrecht 18.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN