Rugby-League-Länderspiel in Osnabrück Deutschland unterliegt Niederlanden im Rugby mit 18:30

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein intensives Rugbyspiel zwischen Deutschland (am Ball) und den Niederlanden sahen etwa 200 Zuschauer beim Ballsport Eversburg in Osnabrück. Foto: Swaantje HehmannEin intensives Rugbyspiel zwischen Deutschland (am Ball) und den Niederlanden sahen etwa 200 Zuschauer beim Ballsport Eversburg in Osnabrück. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Viel Lob von allen Seiten hat die Rugbyabteilung von Ballsport Eversburg beim Rugby-League-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden bekommen. Bei der 18:30-Niederlage des deutschen Teams erhielten die Besucher einen Einblick in die faszinierende Sportart.

Ein wenig Enttäuschung war den Organisatoren kurz nach dem Abpfiff aber doch anzumerken. Nur etwa 200 Zuschauer waren gekommen, auf 500 hatten Lee Smith und Jon Fine von der Rugbyabteilung von Ballsport Eversburg spekuliert. Das parallel stattfindende Nachbarschaftsduell in der 3. Liga zwischen dem VfL Osnabrück und den Sportfreunden Lotte sowie die Kulturnacht in Osnabrück hatten wohl einige Zuschauer gekostet. Dennoch überwog beim Rugby Football Club (RFC) Osnabrück am Ende der Stolz, die fünfte Auflage des Giffin-Cups zwischen Deutschland und den Niederlanden reibungslos über die Bühne gebracht zu haben. „Als Veranstalter haben wir einiges richtig gut gemacht“, freute sich Fine, Geschäftsführer von BS Eversburg und stellvertretender Leiter der Rugbyabteilung.

„Danke für die Gastfreundschaft“

Lob bekamen Fine und Smith beim Handschlag mit den niederländischen Spielern, die erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs, der seit 2013 jährlich ausgetragen wird, die deutsche Mannschaft schlugen. „Danke für die Gastfreundschaft“, sagte Daan van Rossum. Auch der deutsche Bundestrainer Bob Doughton lobte die Gastgeber. „Hut ab vor der Organisation dieser Veranstaltung. Toll gemacht.“

Sportlich begann das Länderspiel gut für die deutsche Mannschaft. Kyrill Goncharev sorgte für die ersten Punkte, Marc Zupan erhöhte per Kick auf 6:0. Die Gäste glichen aus, Deutschland konterte durch Philip Hunz und ging mit 10:6 in Führung. Dann zeigten die Niederländer, die mit James Geurtjens einen Profispieler aus der dritten englischen Liga im Kader hatten, ihre Klasse und zogen auf 24:10 davon. Goncharev verkürzte noch vor der Pause auf 24:14, der auffällige Mawuli Amefia legte im zweiten Durchgang zum 24:18 nach. Der Schlusspunkt der intensiv geführten Partie gehörte aber den Gästen, die schließlich mit 30:18 gewannen und sich den ersten Sieg im Griffin-Cup sicherten.

Zu viele Fehler

„Wir haben zu viele Fehler gemacht und den Ball oft abgegeben“, sagte Doughton. „Davon haben die Niederländer profitiert. Wenn wir diese Fehler nicht gemacht hätten, hätten wir das Spiel gewonnen.“ Im deutschen Kader standen viele Neulinge, die erstmals für die Nationalmannschaft aufliefen.

Lokalmatador Presley Chirombe wurde kurz vor der Pause eingewechselt und setzte vor allem im zweiten Durchgang einige gute Tackles. „Das Spiel war zu kurz. Aber es hat sehr viel Spaß gemacht“, freute sich der 20-Jährige vom RFC Osnabrück. Die Leistung des Mannes aus Simbabwe fiel auch Doughton auf. „Presley war sehr gut. Er hat sich gut reingespielt, einige sehr gute Läufe gehabt und sehr gut verteidigt.“

Familiäre Stimmung

Dass es familiär beim Rugby League zugeht, zeigten die Szenen nach dem Abpfiff. Die Spieler beider Teams suchten sofort den Kontakt zu ihren mitgereisten Familien oder gaben fleißig Autogramme für die jungen Zuschauer. Ausgelassen feierten die Niederländer ihren Sieg und zollten den deutschen Spielern und den Organisatoren ihren Respekt. So bleibt ein positiver Eindruck vom Länderspiel in Osnabrück, auch für Nationaltrainer Doughton: „Wir hoffen, dass wir hier in Osnabrück etwas aufbauen können. Das Publikum hier ist klasse.“Für den RFC Osnabrück steht bereits am Samstag, 2. September, ab 10 Uhr mit dem Benefizturnier das nächste Event auf dem Programm. Am 9. September (15 Uhr) beginnt dann die neue Regionalligasaison mit dem Heimspiel gegen den RC Bielefeld. Die deutsche Rugby-League-Nationalmannschaft bestreitet ihr nächstes Spiel am 14. Oktober in Cardiff gegen Wales.Vielleicht steht Chirombe dann wieder auf dem Feld.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN