„Kleine Europameisterschaft“ Golfer Gras will bei 78. Amateurmeisterschaft in Top-Ten kommen

Von Johannes Kapitza

Schlägt in Hamburg ab: Lukas Gras vom Osnabrücker Golf-Club. Archivfoto: David EbenerSchlägt in Hamburg ab: Lukas Gras vom Osnabrücker Golf-Club. Archivfoto: David Ebener

Osnabrück. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Lochspiel hatte erst einmal das Studium Vorrang für Lukas Gras, aber ab Donnerstag schlägt der 20-jährige Golfer wieder auf hohem Niveau ab: Der Osnabrücker ist einer von 120 Startern bei der 78. internationalen Amateurmeisterschaft von Deutschland.

Das Turnier sei mit einer „kleinen Europameisterschaft“ zu vergleichen, erklärt Gras. Die Qualifikation erfolgte über die Spielstärke. Der Osnabrücker hat ein Handicap von +3,5 und steht damit bei den Männern auf Rang 19 der Meldeliste. Nummer eins ist der Däne John Axelsen (+5,6), der 120. Spieler hat ein Handicap von +1,8. „Erst einmal ist es mein Ziel, nach dem zweiten Tag den Cut zu schaffen“, sagt Gras. Nach 36 Löchern endet für die schlechtesten 60 Spieler das Turnier bereits am Freitag. Zwei weitere 18er-Runden folgen am Samstag und Sonntag. „Hinten raus möchte ich probieren, unter die ersten Zehn zu kommen“, sagt er.

Weiterlesen: Mit Kaymer auf einem Pokal: Osnabrücker ist Deutscher Meister im Lochspiel

Turnier in einem der Topklubs des Landes

Der Hamburger Golfclub Falkenstein im schicken Stadtteil Blankenese gehört zu den Topklubs des Landes. „Vor x Jahren habe ich dort mal gespielt, aber ich kenne den Platz nicht richtig“, sagt Gras. Deshalb reiste er bereits am Dienstag an. An diesem Mittwoch steht eine weitere Platzrunde zu Trainingszwecken an – voraussichtlich bei ähnlich schwierigen Bedingungen wie in der Heimat. „Das Wetter ist echt nicht gut“, formuliert Gras es höflich, „wir sind froh, dass wir spielen können“. Die Ergebnisse werden durch das Wetter nicht verschlechtert, hofft Gras: „Ich glaube nicht, dass man viele Schläge verliert.“ Er habe sich trotz durchwachsener Bedingungen auf dem heimischen Platz des Osnabrücker Golf-Clubs gut vorbereiten können. „Ich fühle mich ganz gut gerüstet“, sagt der 20-Jährige.