Nach Erfolg in Borgloh Titgemeyer und Bitter stehen bereits als Dreierpacksieger fest

Gleich vorne: Markus Titgemeyer setzte sich in Borgloh sofort ab. Foto: Swaantje HehmannGleich vorne: Markus Titgemeyer setzte sich in Borgloh sofort ab. Foto: Swaantje Hehmann

det Hilter. Beim vierten von fünf Läufen der Dreierpack-Serie sind die großen Entscheidungen in der Gesamtwertung bereits gefallen: Markus Titgemeyer (TV GMHütte) als schnellster Mann des Hauptwettbewerbs beim 15. Borgloher Weiherlauf und Anja Bitter vom SC Melle als schnellste Frau sind nach ihrem jeweils dritten Sieg nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Die knapp 500 Teilnehmer am Freitagabend kamen bei der 15. Auflage in Borgloh dem Starterrekord nahe. „Für die Läufer waren die 25 Grad fast schon zu warm, für die zahlreichen Zuschauer ideal“, beschrieb Mitinitiator Hans-Bernd Mergelmeyer.

Titgemeyer Klasse für sich

Titelverteidiger Titgemeyer war über zehn Kilometer erneut eine Klasse für sich. Nach 35:18,0 Minuten kam er klar vor Stefan Goda (38:09,7, Marathon Ibbenbüren) und Achim Lehmann (38:22,2, Teuto Riesenbeck) ins Ziel. „Eine beeindruckende Zeit für einen absoluten Hobbyläufer“, lobte Mergelmeyer. Mehr als eine Minute Vorsprung hatte auch Anja Bitter (43:00,0 Min.) vor Simone Terheggen (44:03,8) und Wiebke Krone (46:08,4, beide TSG Burg Gretesch). Gelungen war auch die Zusammenlegung des 2,5- und 5-Kilometer-Laufes zum 3-Kilometer-Jedermannlauf mit 100 Startern. Hier siegten bei den Frauen Jolina Thormann (Osnabrücker TB) und Jonas Krampft (TV GMHütte) bei den Männern. Den Schülerlauf über 800 Meter gewann Theo Dauwe (TuS Borgloh).

Borgloher feuerten an

Auf der anspruchsvollen Strecke in der Borgloher Schweiz freuten sich die Läufer über die Unterstützung der Bevölkerung, die mehrere Stimmungszentren bildeten neben dem Wasserturm, an dem Cheerleaderinnen anfeuerten. Läufer und Borgloher saßen bis spätabends am Weiher zusammen.


0 Kommentare