„Mein bisher größter Erfolg“ Rollkunstläuferin Blom auf dem Weg zum Deutschlandpokal

Von Johannes Zenker

Rollkunstläuferin Johanna Blom. Foto: Kyrulf PetersenRollkunstläuferin Johanna Blom. Foto: Kyrulf Petersen

Osnabrück. Von Donnerstag bis Sonntag findet der Deutschlandpokal im Rollkunstlaufen in Freiburg statt. Mit dabei sein wird Johanna Blom vom Osnabrücker SC.

„Die Teilnahme ist mein bislang größter sportlicher Erfolg“, sagte die 23-Jährige vor ihrer Abreise. Schließlich sei das international besetzte Teilnehmerfeld vom Niveau her vergleichbar mit dem bei Europameisterschaften.

Pirouetten und Sprünge

Blom tritt in Freiburg im Kürlaufen an. „Das ist eigentlich wie beim Eiskunstlaufen, nur auf Rollschuhen – mit Sprüngen und Pirouetten“, erklärt die 23-Jährige. Qualifiziert hat sie sich vor vier Wochen bei einer Veranstaltung des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes. Seitdem schiebt die Rollkunstläuferin Extraschichten. Zuletzt habe sie viermal pro Woche in der Halle trainiert, um sich optimal vorzubereiten. Dennoch rechne sie nicht damit, am Ende einen der vorderen Plätze zu belegen: „Die Konkurrenz in Freiburg ist sehr groß. Ich habe vor allem den Anspruch, mein Programm so zu laufen, dass ich hinterher mit meiner Leistung zufrieden bin.“

Europa- und Weltmeister

Der Deutschlandpokal ist traditionell der erste Wettkampf des Jahres, bei dem sich die besten Rollkunstläufer der Welt miteinander messen. Dabei treten Rollkunstläufer aus mehr als 20 Nationen in Pflicht, Kür und Kombination an. Die führenden Rollkunstlaufnationen wie Italien, Argentinien, Spanien, Brasilien treten bei diesem Wettbewerb, teilweise mit amtierenden Europa- und Weltmeistern an.