Sonntag auch Landesliga betroffen Streik: Keine Fußball-Schiedsrichter in der Bezirksliga

Von Benjamin Kraus, 10.03.2017, 11:38 Uhr
Keine Schiedsrichter soll es am Sonntag in der Landes- und der Bezirksliga geben. Foto: imago/Foto2press

Osnabrück. Paukenschlag kurz vor dem Wochenende: Im Fußballkreis Weser-Ems werden diesen Sonntag auf Bezirksebene keine Schiedsrichter zu den angesetzten Spielen fahren. Betroffen sind somit sowohl die Bezirksligen 3 und 5 als auch die Landesliga Weser-Ems.

Mit einer Art Schiedsrichter-Streik reagiert der Bezirk Weser-Ems im Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) auf ein Urteil des Verbandssportsgerichts, das den Bezirksligisten GW Firrel nach einer Schiedsrichterbeleidigung von einer Strafe befreit: Am Sonntag werden zu den Spielen in den fünf Weser-Ems-Bezirksligen und in der Landesliga Weser-Ems keine Schiedsrichter angesetzt.

Spiele auf Kreisebene sowie Jugend- und Frauenspiele nicht betroffen

Nicht betroffen vom Protest sind die Spiele am Freitag und am morgigen Sonnabend in den genannten Staffeln sowie die Juniorinnen-/Junioren- sowie Frauenspiele auf Bezirksebene für das gesamte Wochenende. Weitere Informationen gibt es hier auf FuPa

Werbung
Werbung

Auslöser ein Vorfall in Firrel

Der Bezirksschiedsrichterausschuss sieht nach dem Urteil die Schutzbedürftigkeit der Schiedsrichter nicht mehr gewahrt. Grund ist ein Sportgerichtsurteil, das vom Verband aufgehoben worden ist. Konkret geht es um die Schiedsrichterbeleidigung eines Fans von Grün-Weiß Firrel, der im September im Anschluss an eine Partie gegen TuRa Westrhauderfehn (0:3) auf Referee Benedikt Schröder (Bad Zwischenahn) zugelaufen kam und ihm gesagt hatte: „Sowas wie Euch sollte man vergasen“.

Spiele sollen trotzdem stattfinden

Wegen „diskriminierenden Verhaltens seiner Anhänger“ hatte das Bezirkssportgericht den Verein GW Firrel zu einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt. Der Klub wehrte sich dagegen, ging durch alle Instanzen - und bekam vor der letzten Instanz, dem Oberverbandssportgericht des NFV, Recht: „Die Äußerung des Zuschauers gilt sehr wohl als Diskriminierung. Aber der Verein GW Firrel hätte den Vorfall aus unserer Sicht nicht verhindern können. Deshalb trifft ihn keine Schuld“, erklärt Ralph-Uwe Schaffert als einer der drei Richter des Oberverbandssportgerichts der „Ostfriesen-Zeitung“. Schaffert sitzt übrigens auch im DFB-Kontrollausschuss.

Der Bezirk verweist nun darauf, dass die Spiele laut Spielordnung trotzdem stattfinden müssen. Die Vereine sind also in der Pflicht, einen Spielleiter zu finden, den beide Mannschaften akzeptieren. In der Landesliga sind an diesem Sonntag aus der Region sowohl der VfR Voxtrup, als auch der SV Bad Rothenfelde und der SC Melle im Einsatz. Das Spiel des SV Holthausen-Biene ist bereits abgesetzt worden – wegen Unbespielbarkeit des Platzes. In der Bezirksliga sind zudem sechs weitere Partien in Osnabrück Stadt und Land (Staffel 5) sowie fünf Spiele im Emsland (Staffel 3) angesetzt.

Weitere Informationen gibt es hier auf FuPa

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN