zuletzt aktualisiert vor

Dzinic und Meyer zu Farwig geehrt Players Party: Schleibaum erhält Amateurfußball-Ehrenpreis

Von Benjamin Kraus


Osnabrück. Geselliger Austausch in entspannter bis zunehmend enthemmter Atmosphäre, dazu die Ehrung der Besten der Szene: Das prägt seit 17 Jahren im Januar die Players Party der Amateurfußballer. In der Ausgabe 2017 im Alando Palais war es vor allem laut. Ausgezeichnet wurden Safet Dzinic und Rafaela Meyer zu Farwig als die besten Amateurfußballer in Osnabrück Stadt und Land. Zudem erhielt Heinz Schleibaum den Ehrenpreis für langjährige Vereinsarbeit.

Heinz Schleibaum, das Urgestein der Sportfreunde Lechtingen: Eine gute Wahl der Fachjury um Organisator und Moderator Christian Schäfer sowie weiteren Experten aus der Szene sowie aus dem Umfeld von FuPa.net/weser-ems, dem Amateurfußballportal der NOZ Medien. Egal ob als Platzwart, als sympathischer und grundehrlicher Gesprächspartner in der Kontaktpflege oder als langjähriger Fußball-Obmann : Der 63-Jährige ist das Gesicht und die Seele des Klubs aus dem nördlichen Speckgürtel Osnabrücks und zu Recht auch bereits als Grünkohlkönig vom Fußballkreis Osnabrück-Land ausgezeichnet worden . Und er war gerührt, als er nichtsahnend ausgerufen und auf die Bühne gebeten wurde: „Was mir die Fußballer und mein Verein in den letzten für mich nicht immer einfachen Jahren zurückgegeben haben, bedeutet mir unglaublich viel“, sagte Schleibaum auch in Rückblick auf einen überwundenen gesundheitlichen Schlag. Es war der emotionale Moment des Abends.

Treffend auch die Wahl zum Schiedsrichter des Jahres: Nominiert in Zusammenarbeit mit den Schiedsrichter-Ausschüssen aus Stadt und Land Osnabrück wurde Jens Pleister vom VfB Schinkel. Der junge Mann, der schon seit 2014 über die Kreisebene hinaus Herrenspiele leitet, ist ein ruhiger und keinesfalls übertrieben hektisch oder gar herrisch auf dem Platz auftretender Spielleiter – und der 23-jährige ist zudem geschätzt bei Spielern und Trainern, weil er einfach gut ist. Dazu engagiert sich der Bezirksliga-Referee in der Schiedsrichter-Gruppe Osnabrück-Stadt ehrenamtlich als Ansetzer für Jugendspiele und hilft bei der Ausbildung von Nachwuchs-Referees – ab Sonntag wieder beim SV Hellern. Auf die drängende Frage von Moderator Christian Schäfer nach der großen Karriere antwortete Pleister wie ein Profi: „Nur von Saison zu Saison denken. Dann sehen wir schon, was passiert.“

Die Wahl zum besten Damenteam des Jahres gewann Bezirksligist TuS Glane. „So hört sich das an, wenn Damen schreien“, kommentierte Organisator Schäfer den lautstarken Einzug der erfolgreichen Bezirksliga-Elf (als Aufsteiger auf Rang zwei) auf die Bühne. Dem standen die Herren der SpVg. Niedermark in nichts nach – die Feierei der Kicker des Süd-Kreisligisten als bestes Newcomer/Wiederkehrer-Team brachte das Moderatoren-Duo Schäfer/Dennis Kurth kurzzeitig aus dem Konzept.

Dass bei der Ansage des besten Torhüters Christoph Bollmann (TuS Bersenbrück) die unterlegenen Bippener ihren Torhüter Marc Wilke lautstark feierten, wurde dem Rahmen der Feier ebenso wenig gerecht wie das Geschrei der Quakenbrücker, dass den sehr sympathischen Auftritt ihres Wahlsiegers bei den Einzelspielern, Goalgetter Safet Dzinic, ein wenig in den Schatten stellte. Mehr Empathie für den Augenblick bewiesen die Kickerinnen der SG Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf, aus deren Reihen die Spielerin des Jahres kam: Rafaela Meier zu Farwig erhielt ihren verdienten Applaus und wunderte sich auf ihre offene und echte Art: „Dabei sind doch andere viel besser als ich.“ Dazu wurde noch der Masters-Sieger geehrt:Überlegen hat sich der TuS Bersenbrück unter den besten Hallenteams in Osnabrück Stadt und Land behaupten können .

Vor dem offiziellen Teil hatten neben dem live auf den Monitoren übertragenen Sieg des FC Bayern München beim SC Freiburg die schönsten Tore des Jahres aus dem Amateurfußball alle Anwesenden eingestimmt: Ein Zusammenschnitt der von den FuPa-Cams aufgezeichneten Treffer lief ebenfalls auf den Bildschirmen und der Großbildleinwand. Den Rest der Zutaten für eine dann freigegebene, ausgelassene und lange Nacht lieferten DJ Matze Wellbrock sowie die live auftretende Hermes House Band.

 

Eine Bildergalerie sowie eine Nachbetrachtung des Abends gibt es im Laufe des Wochenendes auf noz.de.


 Hier die Übersicht zu allen Abstimmungen auf FuPa.net

Spieler des Jahres:

Zur Auswahl standen:

Torsten Kuhlmann ( 29 Jahre, SV Bad Rothenfelde, seit Jahren unangefochtener Führungsspieler des Landesligisten)

Marcel Mentrup ( 24 Jahre, VfR Voxtrup, als Eigengewächs Führungsspieler des Landesligisten, 13 Tore in der Aufstiegssaison 15/16 in der Bezirksliga )

Ustim Schröder ( 29 Jahre, SC Melle 03, seit Sommer 2012 feste Konstante als Tormaschine des Landesligisten, 28 Tore letzte Saison, 20 Tore vorletzte Saison )

Mustafa Aslantas ( 33 Jahre, RW Sutthausen, führte als abgezockter Führungsspieler das Team von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga )

Safet Dzinic ( 28 Jahre, Quakenbrücker SC, hat als Torjäger entscheidenden Anteil an der Stabilisierung und des Aufschwungs des Nord-Kreisligisten, letzte Saison 20 Tore, diese Hinrunde schon 19 )

Die Abstimmung der User auf FuPa.net: Safet Dzinic (Quakenbrücker SC, 36,7 %) Marcel Mentrup (VfR Voxtrup, 16,8%) Ustim Schröder (SC Melle 03, 16,7 %) Torsten Kuhlmann (SV Bad Rothenfelde, 15,1 %) Mustafa Aslantas (RW Sutthausen, 14,7 %)

 

Die Spielerin des Jahres:

Zur Auswahl standen:

Nina Heuer ( 25 Jahre, SV Harderberg, Trainerin, Führungsspielerin und herausragende Tprschützin beim Kreisligisten, in den letzten beiden Spielzeiten 25 und 34 Tore, diese Hinrunde schon wieder 24 Treffer, aus der Fußballschule des TSG Burg Gretesch )

Sabrina Martin ( 23 Jahre, TSG Burg Gretesch, als starke Torhüterin seit 2010 stets der Turm in der Schlacht im Abstiegskampf des Regionalliga-Teams )

Julia Budke ( 22 Jahre, Osnabrücker SC, als Fuhrungsspielerin im Mittelfeld unverzichtbar für das Landesliga-Team )

Rafaela Meier zu Farwig ( 26 Jahre, TV 01 Bohmte, überragende Angreiferin des Kreisliga-Teams, in den vergangenen beiden Spielzeiten mit 39 und 41 Toren, aktuell schon wieder 21 Treffer in der Hinrunde )

Carina Kodde ( 28 Jahre, DJK Schlichthorst II, überragende Torschützin des Kreisliga-Teams, zuvor lange Jahre Stützin der Oberliga-Mannschaft , hier noch mehr Infos )

 

Die Abstimmung: Rafalea Meier zu Farwig (TV 01 Bohmte, 45,2 %) Julia Budke (OSC, 15,2 %) Carina Kodde (DJK Schlichthorst, 14,9 %) Sabrina Martin (TSG Burg Gretesch 12,6 %) Nina Heuer (SV Harderberg, 12,1 %)

 

Der Torwart des Jahres

Zur Auswahl standen:

Lennart Süllow ( 30 Jahre, TSV Wallenhorst, mit starken Paraden beim Bezirksligisten sowie zuvor auch auf Landesliga-Level beim SC Melle oder beim SC Lüstringen )

Marc Wilke ( 29 Jahre, Bippener SC, starker Rückhalt des Nord-Kreisligisten, zuvor lange Jahre beim SV Kettenkamp aktiv )

Christioph Bollmann ( 25 Jahre, TuS Bersenbrück, so jung und trotzdem schon Urgestein des Vereins, als Stammkeeper den ganzen Aufstieg von der Bezirksliga bis in die Oberliga mitgegangen )

Patrick Lücking ( 32 Jahre, BSV Holzhausen, ebenfalls seit langen Jahren für den BSV aktiv und ein sicherer Rückhalt des Süd-Kreisligisten )

Felix Zimmermann ( 26 Jahre, SV Bad Rothenfelde, schon seit vielen Spielzeiten unangefochtener Stammkeeper beim Landesligisten mit großartiger Präsenz und Ausstrahlung )

 

Die Abstimmung: Christoph Bollmann (TuS Bersenbrück, 33,4 %) Marc Wilke (Bippener SC, 23,6 %) Patrick Lücking (BSV Holzhausen, 19,8 %) Lennart Süllow (TSV Wallenhorst, 12,1 %) Felix Zimmermann (SV Bad Rothenfelde, 11,2 %)

 

Das Damenteam des Jahres:

Zur Auswahl standen:

Osnabrücker SC: Die junge Elf von Trainer Fabrice Joffrau ist von der Kreisliga in die Landesliga durchmarschiert und auch dort als Zweiter schon wieder virtueller Tabellenführer – in der Stadt ist die zweite Kraft hinter Burg Gretesch damit fest etabliert .

SG Voltlage: Letzte Saison noch Sechster, dieses Jahr zur Winterpause Tabellenführer der 1. Kreisklasse OS-Land Nord – schafft das Team im Wettlauf mit Rulle und Kettenkamp den Kreisliga-Aufstieg?

SG Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf: Im Sommer 2014 als Meister der 1. Kreisklasse Mitte in die Kreisliga aufgesitegen, dort dann stets in der Spitzengruppe (14/15: 2., 15/16: 3., aktuell zur Winterpause wieder Zweiter: Die Spielgemeinschaft hat eine starke Entwicklung genommen .

BW Hollage: Seit dem Aufstieg 2012 eine feste Größe in der Oberliga, nach drei neunten Plätzen folgte im Sommer der Sprung auf Platz sechs der Abschlusstabelle – und auch diesmal wird das Team von Trainer Jan Niehaus nichts mit dem Abstieg zu tun haben

TuS Glane: Im Sommer als Kreisliga-Meister aufgestiegen, schickt sich das Team der  Trainer Thomas und Ralf Niebusch an, dem Weg des OSC zu folgen – als Verfolger des Tabellenführers SG Laarwald spielt man als Neuling eine starke Rolle im Aufstiegsrennen der Bezirksliga

Die Abstimmung: TuS Glane, 38,2 % SG Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf, 22,7 % SG Voltlage, 18,6 % BW Hollage, 11,8 % Osnabrücker SC, 8,8 %

 

Der Wiederkehrer/Newcomer des Jahres bei den Herren:

Zur Auswahl standen:

Spielvereinigung Niedermark: Der Traditionsverein aus dem Südkreis wurde Meister der 1. Kreisklasse Süd A und mischt auch in der Kreisliga nach dem Aufstieg unter Regie von Trainer Ralf Krons und mit den Toren von Malte Kersten im vorderen Mittelfeld der Kreisliga mit.

SV 28 Wissingen: Das junge Team von Trainer Christian Ohmann ging in der Kreisklassen-Staffel Süd B den Weg der Niedermarker parallel, dank starker Talente wie Stefan Wölfel, Philipp Schipmann, Timo Unland und vielen mehr ist auch in der Kreisliga so etwas wie Abstiegskampf kein Thema .

Hunteburger SV: Ebenfalls ein Aufsteiger aus der Kreisklasse, der wegen der fehlenden Aufstiegsberechtigung von Rulle II den Sprung in die Kreisliga schaffte und dort derzeit über dem Strich steht.

Ballsport Eversburg: Jahrelang war das Team vom Barenteich völlig in der Versenkung verschwunden -  nun aber hat sich die Elf von Torsten Krone zumindest wieder im Mittelfeld der 1. Kreisklasse etabliert.

SC Portugues: Wie wertvoll Erfahrung sein kann, sieht man an der Truppe um Trainer Ramon Sanchez-Valino und den zum Defensivspieler umfunktionierten Pedro Rasteiro: Der Aufstieg in die Kreisliga gelang im Sommer, der Klassenerhalt dort ist absolut möglich .

Die Abstimmung: Niedermark (34,8 %) SV Wissingen (28,9 %) Hunteburger SV (20,1 %) SC Portugues (9,0 %) BS Eversburg (7,7 %)