2. Basketball-Bundesliga Osnabrücker TB Titans verlieren gegen Barmer TV 47:53

Von Ansgar Maßbaum

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Viel Last lag bei den OTB Titans wieder auf den Schultern von Elizabeth Belanger (Foto, am Ball) und Amencie Mercier. Archivfoto: Hermann PentermannViel Last lag bei den OTB Titans wieder auf den Schultern von Elizabeth Belanger (Foto, am Ball) und Amencie Mercier. Archivfoto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Von Beginn an war klar, dass diese Begegnung kein Basketballfest sein würde. Vielmehr wurde am Samstagabend im letzten Spiel vor der Weihnachtspause Basketball gearbeitet – mit dem schlechteren Ende für die Osnabrücker TB Titans, die im Duell gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Barmer TV mit 47:53 (20:32) den Kürzeren zogen und in der 2. Basketball-Bundesliga auf Tabellenrang zehn abrutschten.

In einer wahren „Schlacht“, wie es OTB-Trainer Roland Senger formulierte, hatten die Titans eine schon sicher abgeschenkte Partie noch einmal offen gehalten, kassierten aber schlussendlich die sechste Niederlage in Folge. Die Wuppertaler hingegen feierten ihren zweiten Sieg am ersten Spieltag der Rückrunde ausgiebig und sind wieder in Lauerstellung. „Es war erneut eine ärgerliche Niederlage, in der uns vermeidbare Kleinigkeiten unsererseits um den Ertrag gebracht haben“, bilanzierte Senger kurz nach Spielschluss.

Aggressive Zweikämpfe, Verteidigung über das ganze Feld

Beide Mannschaften wussten im Kampf um den Klassenerhalt um die Wertigkeit eines Sieges am 12. Spieltag und so agierten sie auch zu Beginn. Sichtlich nervös, prägten Ballverluste, Fehlwürfe und ungenaue Zuspiele die Anfangsphase beider Teams. Barmens Leonie Bleker markierte nach zweieinhalb gespielten Minuten die ersten Zähler für die Gäste, ehe Elizabeth Belanger und Katrin Sokoll-Potratz für Beruhigung unter den 100 Zuschauern in der OTB-Halle sorgten (5:2/6. Minute). Beide Teams gingen aggressiv in die Zweikämpfe, verteidigten über das gesamte Feld, um dem Gegner nicht zu einfachen Würfen einzuladen. 10:11 hieß es nach zehn Minuten.

Titans gehen mit zwölf Punkten Rückstand in die Pause

Barmens Neuzugang Kiera Gaines aus den USA (8 Punkte) stand bei ihrem Debüt gleich in der Startformation und fügte sich gut ein. Im zweiten Abschnitt legte der erst einmal siegreiche TV gleich einen 8:0-Lauf hin und schraubte die Führung auf 19:10 hoch (12. Minute). Sengers Auszeit sollte nur kurzzeitig Erfolg bringen. Birte Seyers Punkte und Elizabeth Belangers schöner Wurf aus der Mitteldistanz wurden vom Gegner prompt beantwortet (14:19/14.). Den OTB-Frauen gelang es immer schlechter, durch die dichte Zonenverteidigung des TV durchzustoßen oder von außen einzunetzen. Mit einer Zwölf-Punkte-Hypothek (20:32) ging es in die Pause.

Belanger und Mercier sorgen mit Dreiern für das OTB-Comeback

So recht glaubte niemand in der Halle, dass die Titans noch einmal zurückkommen würden, aber alle Skeptiker sollten zunächst eines Besseren belehrt werden. Vier Dreier schickten Osnabrücks Beste, Elizabeth Belanger (insgesamt 21 Punkte/4 Dreier), und mit ihrem ersten erfolgreichen Wurf Amencie Mercier (8 Punkte), durch des Gegners Reuse und schockten Barmen so bis ins Mark (24./32:34). „Es war ein sehr physisches Spiel, ein harter Fight. Wir haben niemals aufgegeben, hatten im letzten Viertel aber zu viele Ballverluste, schlechte Pässe und haben nicht die entscheidenden Würfe getroffen“, versuchte Belanger die Niederlage zu erklären.

Nach drei Vierteln wieder auf Augenhöhe

Julia Dzekos verwandelter Freiwurf in der 28. Minute, brachte den OTB sogar wieder in Front (37:36). Die Titans legten nun den gleichen Biss und den Willen wie der Gegner an den Tag und wollten unbedingt ihren vierten Sieg einfahren. Nach 30 Minuten: Gleichstand (38:38). Das letzte Viertel musste die Entscheidung bringen. Barmen zeigte sich erbarmungslos und wirkte abgeklärter. Wiebke Bruns, beste Werferin beim BTV (15 Punkte), eröffnete mit energischem Zug zum Korb das Schlussviertel. Zwei Schrittfehler aufseiten der Titans brachten den TV erneut in Ballbesitz und wurden bestraft. Seraphina Asuamah-Kofohs Dreipunktspiel 35 Sekunden vor Ende schaffte Fakten (45:49). An der Freiwurflinie zeigte der TV keine Nerven und ließ sich den zweiten Erfolg schlussendlich nicht mehr nehmen.

OTB-Trainer Senger: Die Last auf mehreren Schultern verteilen

„Die Barmener sind ein anderes Team als am ersten Spieltag“, verteilte Senger ein Lob an den Gegner. Aber auch das eigene Team vergaß er nicht in der Niederlage: „Ich bin stolz, dass wir wieder so zurückgekommen sind, wenn wir auch durch Kleinigkeiten das Spiel verloren haben“, sagte er und ergänzte: „Die Mannschaft lebt, der Wille und die Energie stimmen. Wir müssen in Zukunft versuchen, die Last auch in kritischen Situationen nicht nur auf Elizabeth und Amencie zu verteilen.“ Die Niederlage sei kein Beinbruch. „Nach der wohlverdienten Weihnachtspause werden wir hoffentlich gestärkt zurückkommen und uns endlich mit einem Sieg belohnen, um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten“, sagte Senger.


OTB: Amencie Mercier 8 Punkte/2 Dreier, Clara Schwartz 2, Katrin Sokoll-Potratz 4, Esther Knopp, Julia Dzeko 3, Larissa Schwarz 2, Laura Hechler, Teresa Placke 1, Michelle Müller 2, Birte Seyer 4, Elizabeth Belanger 21/4, Carla Jankowski.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN