Bramscher Peter Rohde dabei Radcross-Elite ermittelt Deutsche Meister in Vechta


Vechta/Bramsche. Der Countdown läuft, die Anspannung steigt, die Vorfreude auch: Die RSG Lohne- Vechta fiebert dem kommenden Wochenende entgegen, wenn die deutsche Radcross-Elite in Vechta ihre Deutschen Querfeldein-Meister ermittelt. Ein Bramscher hat dabei ein Wörtchen mitzureden.

„Wenn es gut läuft, ist alles zwischen Platz acht und zwölf realistisch“, sagt Peter Rohde. An Silvester gewann der Bramscher die Masters-3-Klasse beim Rennen des Weser-Ems-Cups in Gesmold, aber beim nationalen Kräftemessen sind „vier, fünf Leute dabei, die den Titel unter sich ausmachen werden“. Rohde wird der DM dennoch seinen Stempel aufdrücken: Als Moderator.

Bei Radrennen hat er sich einen Namen gemacht. Unter anderem ist er bei den Cyclassics in Hamburg als Sprecher gefragt und erläutert den Zuschauern am Mikrofon fachkundig das Renngeschehen. „Mit der Moderation kann ich der Veranstaltung mehr geben als auf dem Rad“, sagt Rohde.

Ganz ohne Sport geht es nicht: „Ich tanze ein bisschen auf dem Seil“, blickt Rohde voraus. Seine Klasse wird am Samstag als zweites Rennen gestartet. Währenddessen wird der Osnabrücker Peter Krause die Moderation übernehmen. Fahren und moderieren – den Spagat hat er schon einige Male gemacht. „Von beidem ein bisschen“, lautet seine Mischung, auch wenn das sportliche Konsequenzen hat: Um vorne mitzufahren, sei das Niveau des Rennens zu hoch, sagt Rohde, der seine letzte Saison auf nationaler Ebene fahren will – übrigens im Trikot der gastgebenden RSG Lohne- Vechta. Nach 15 Jahren hat er die Abteilungsleitung beim TuS Bramsche abgegeben. „Nicht ganz störungsfrei“ sei das abgelaufen. Mit einigen RSG-Akteuren sei er „freundschaftlich verbunden. Außerdem liegt es gleich um die Ecke. Da bin ich gut aufgehoben“, sagt der 51-Jährige.

Gut aufgehoben sollen sich am Samstag und Sonntag auch die Fahrer und Zuschauer rund um das Reiterwaldstadion und den Galgenberg in Vechta fühlen. „Unser Ziel ist es, mit einer Mischung aus Hochleistungssport und Unterhaltung für belgische Verhältnisse zu sorgen“, erklärt die RSG-Vorsitzende Viviane Hannöver. In Belgien haben die Querfeldeinrennen einen enorm hohen Stellenwert, tausende Fans pilgern an die Strecken. Die RSG, die zum zweiten Mal nach 1993 eine Radcross-DM ausrichtet, rechnet bei gutem Wetter mit 5000 Zuschauern an beiden Tagen.

Udo Sprenger, Vize-Präsident beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR), bezeichnete Vechta als „Querfeldein-Hochburg“ und ergänzte: „Kaum ein Verein in Deutschland hat eine so große Tradition im Querfeldeinsport wie die RSG Lohne-Vechta.“ Der Verein setzte sich bei der BDR-Abstimmung als DM-Ausrichter gegen den hessischen Mitbewerber RV Einhausen-Lorsch durch. Der Veranstaltungsetat liegt bei 50000 Euro.

Ausgetragen wird die Deutsche Meisterschaft in zehn Klassen, hinzu kommen die Hobbyfahrer. „Die Meldelisten sind fix. Rund 380 Lizenzfahrer haben gemeldet“, sagt RSG-Sprecherin Ulrike Lichtenstein. Höhepunkte der DM sind die Rennen der Eliteklassen. Bei den Männern, die am Sonntag um 14.30 Uhr auf die 3,1 Kilometer lange Strecke geschickt werden und dann eine Stunde lang ihre Runden drehen, wird ein Dreikampf zwischen Titelverteidiger Marcel Meisen, Philipp Walsleben und Sascha Weber erwartet. Bei den Frauen (Samstag, 13.50 Uhr) läuft alles auf ein Duell zwischen der mehrfachen Weltmeisterin Hanka Kupfernagel und Titelverteidigerin Jessica Lambracht hinaus.

Streckenchef Sebastian Hannöver, der als Elitefahrer selbst Stammgast in den Top-Ten der DM war, sagt: „Der Kurs ist wetterunabhängig. Wir freuen uns alle riesig auf Samstag und Sonntag.“ Sein Wetterwunsch: „Kalt mit Sonnenschein. Aber Hauptsache trocken.“


Deutsche Meisterschaft im Radcross (9./10. Januar 2016) am Reiterwaldstadion in Vechta

Samstag

10.30 Uhr: U17 männlich

11.30 Uhr: Masters 3

12.30 Uhr: U23 männlich

13.50 Uhr: Frauen Elite und Juniorinnen

15 Uhr: Hobby

Sonntag

10 Uhr: U15 männlich

10.50 Uhr: U17/U15 weiblich

12 Uhr: U19 männlich

13.15 Uhr: Masters 2

14.30 Uhr: Männer Elite

Eintritt: an beiden Tagen frei

Online:radcross-dm-2016.de